DRUM CONVERSATION

Dieses deutsch-senegalesische Duo sorgt für jede Menge (Trommel-)Wirbel

DrumConversation-Gründer
Im Mai sind sie bereits ins 15. Jahr gestartet – die beiden Gründer von DRUM CONVERSATION (l.) Uwe Grohn und Meistertrommlerkollege Ismael Seck (r.). (Bild: Drum Conversation)

Trommeln – sie gelten als das älteste Kommunikationsmittel der Welt und haben auch im Zeitalter der Digitalisierung nichts von ihrem Reiz eingebüßt. Seit der Gründung am 15. Mai 2004 hat sich das musikalische Gründerduo von DRUM CONVERSATION auf interaktive Musik-Events und Team-Workshops spezialisiert und tourt mit einem multikulturellen Ensemble deutschlandweit und international durch die MICE-Landschaft.

Anzeige

Die Magie des Augenblicks verbindet: Die Sprache von Musik und Rhythmus ist universell. Jeder kann sie verstehen, mit ihr seinen inneren Klang und Rhythmus finden und sich berühren lassen an Herz, Geist und Körper. Im gemeinsamen Musikerlebnis erfahren Menschen eine besondere zwischenmenschliche Verbundenheit und es entsteht kulturübergreifend die „Kraft der Gemeinschaft“. Hier setzt das Konzept von DRUM CONVERSATION an und bringt kleine und größere Gruppen mit Trommel-Workshops und -Events zusammen.

Musik bewegt

Auch das Näherbringen von Firmenbotschaften und Vorbereiten oder Verinnerlichen von Veränderungsprozessen kann ein Trommel-Event sehr unterstützen. Eingesetzt werden hierzu musikalische Metaphern und Analogien, die entsprechende Botschaften direkt erlebbar machen. Das gemeinsame Musizieren mit Rhythmusinstrumenten eignet sich ebenso für Tagungs- und Workshop-Teilnehmer, um neue Energien zu sammeln und zwischendurch die „Köpfe“ freizukriegen. Oder zum Kick-Off bei Tagungen, Kongressen und Seminaren sowie als 30- bis 45-minütige interaktive Bühnenshow im Abendprogramm, bei Galas und Weihnachtsfeiern.

Nachhaltig im Gedächtnis bleiben die Musikeinlagen durch die aktive Beteiligung der Eventbesucher: Alle erhalten leihweise – auch bei größeren Veranstaltungen – ein eigenes Rhythmusinstrument an die Hand und werden Teil einer ganz individuellen Musikperformance. Moderation und musikalische Unterweisung erfolgen bei DRUM CONVERSATION auf deutsch, englisch oder französisch, so eignen sich Bühnen-Acts und Trommel-Workshops auch für das internationale Veranstaltungsparkett. [4988]

drum-conversation.com


4 Fragen an Uwe Grohn, Gründer DRUM CONVERSATION

Uwe-Grohn-Kind
Früh übt sich… die ersten Trommeleinlagen vor Publikum spielte der kleine Grohn erstmals im Kreise der Familie. (Bild: Drum Conversation)

events: Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Trommel- Events und -teambuidling-Anbietern. Was macht DRUM CONVERSATION so besonders /anders?

Uwe Grohn: Sagen wir mal so: DRUM CONVERSATION hat einen ganz besonderen „Spirit“. Wir verbinden deutschen Erfindergeist bei der Erstellung von kreativen Veranstaltungskonzepten mit westafrikanischer Lebensfreude auf der Bühne und haben das gemeinsame Trommeln auf Firmenveranstaltungen in Deutschland überhaupt erst bekannt und erfolgreich gemacht. Unser Herz schlägt fürs Trommeln, unsere Spielfreude ist echt, unsere Begeisterung ansteckend! Dass es Menschen gibt, die sich von unserer erfolgreichen Idee haben inspirieren lassen, betrachten wir als Kompliment :-)!

events: Konservativer Anzugträger oder kreativer Freigeist – mit welcher Personengruppe arbeiten Sie lieber oder gibt es da überhaupt einen Unterschied?

Uwe Grohn: Oh, das ist wie so oft mit Klischees: wir haben schon so manchen Anzugträger in einen kreativen Freigeist verwandelt oder festgestellt, dass sich der ein oder andere kreative Freigeist, aus beruflichen Gründen, tagsüber in einem Anzug nur „versteckt“… :-). Am Ende zählt die Bereitschaft, sich auf das gemeinsame Musikerlebnis einzulassen – ob im Anzug oder im T-Shirt.

events: Die Deutschen haben den Ruf kein Rhythmusgefühl zu haben – mussten Sie sich vor der „Taktlosigkeit“ einer Gruppe schon einmal geschlagen geben?

Uwe Grohn: Naja, bei Schlager und Marschmusik haben wir Deutsche ja durchaus ein gewisses „Talent“…! Wir möchten diesen Horizont gerne erweitern :-). Erfreulicherweise gelingt es uns erfahrungsgemäß schon nach wenigen Sekunden, alle Veranstaltungsteilnehmer zu synchronisieren. Das Schönste daran ist, zu erleben, wie die Teilnehmer dabei vor allem über sich selbst staunen!

events: Outdoor im Park, im kleinen Meetingraum oder dem ausladender Tagungssaal – wie wichtig ist die Location für die Umsetzung Ihrer Trommel-Events?

Uwe Grohn: Unterschiedliche Locations können die Wirkung und den Effekt unserer Trommel-Events im Idealfall noch verstärken. Ein Team- oder Führungskräfte-Workshop im kleinen Kreis outdoor oder das große Kick-Off-Event im Fußballstadion: Wir klären diese Punkte und Wünsche im Vorfeld mit unseren Kunden ab und geben gerne Tipps aus unserer Erfahrung. Grundsätzlich können unsere interaktiven Team- und Musik-Events überall auf der Welt stattfinden. Indoor oder outdoor. In deutscher, englischer oder französischer Sprache.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: