Produkt: Kostenloser Download: Alternative Veranstaltungsformate
Kostenloser Download: Alternative Veranstaltungsformate
World Café? Fish Bowl? Oder Brownbag? Unser Download liefert Ihnen die wichtigsten Informationen über alternative Veranstaltungsformate!
Kommunikation über Facebook, Twitter, Xing & Co.

5 Tipps fürs Eventmarketing auf Social Media

Smartphone_Social Media(Bild: rawpixel.com, Pexels)Facebook, Twitter, Xing, YouTube und Co. sind längst wichtige Plattformen für die Bewerbung von Events. Ein umfassender Marketingplan sollte daher immer geeignete Social Media-Aktivitäten umfassen, um mehr Aufmerksamkeit durch Teilnehmer und Nicht-Teilnehmer zu erhalten. Die folgenden fünf Tipps können Ihnen bei Ihrer nächsten Veranstaltung helfen.

Tipp Nr. 1 – Zielgruppen und Kanal

Im Sinne einer zielgerichteten Ansprache sollten die verschiedenen Anspruchsgruppen des Events frühzeitig definiert werden. Entsprechend lassen sich im Anschluss geeignete Social Media-Kanäle auswählen, auf denen eine ähnliche Nutzerstruktur vorhanden ist. Eine Veranstaltung kann sich natürlich an verschiedene Zielgruppen richten, die auf unterschiedlichen Wegen zu erreichen sind. Es ist daher oft sinnvoll auf mehreren Kanälen gleichzeitig aktiv zu werden.

Anzeige

Tipp Nr. 2 – Social Media-Plan

Wenn für den jeweiligen Anlass die passenden Social Media-Kanäle ausgewählt wurden, sollten diesen kontinuierlich und strategisch bespielt werden. Mit einem Redaktionsplan kann in die Summe der Posts eine Struktur gebracht werden und Themen und Inhalte lassen sich übersichtlich verschiedenen Tagen zuordnen. Dadurch wird auch schnell erkennbar, für welche Tage zu viel und für welche zu wenig Content vorgesehen ist. Zusätzlich können Bearbeitungsstatus und Verantwortlichkeiten erfasst werden.

Tipp Nr. 3 – Stärken des Portals nutzen

Jedes Portal verfügt über seine eigene Sprache und eigenen Beitrags-Formate. So werden in die Tweets auf Twitter knapp die wichtigsten Informationen verpackt. Auf Facebook wiederum kann der Text etwas länger gestaltet werden und auf YouTube sowie Instagram steht das Bild im Vordergrund. Außerdem bieten die Portale individuelle Interaktionsmöglichkeiten mit den Nutzern.

Tipp Nr. 4 – Einzelne Phasen des Events aufgreifen

Bei der Bespielung der einzelnen Kanäle sollte der Content entsprechend den Phasen eines Events angepasst werden. Vor dem Event sind z. B. Informationen zum Anlass, Ort, Datum und Programm sinnvoll. Während des Events können hingegen mit Bild- und Video-Impressionen, Live-Streams und zusätzlichen Informationen Einblicke in die Veranstaltung gegeben werden. Nach der Durchführung bieten sich u. a. Postings an, in denen sich Veranstalter und Aussteller für die Teilnahme bedanken. Außerdem kann über Social Media Feedback eingeholt werden und abschließend Details zu den Programminhalten wie spannenden Vorträgen geteilt werden, um so auch Nicht-Teilnehmern zu zeigen, dass es sich lohnt, beim nächsten Mal dabei zu sein.

Tipp Nr. 5 – Kurzer, prägnanter Content

Ein effektiver Content führt den Nutzern des Portals außerdem die Vorteile der jeweiligen Veranstaltung vor und lässt Raum für Interaktivität. Gewinnspiele können beispielsweise das Interesse anregen und speziell für den Anlass generierte Hashtags ermöglichen eine eigene Kommunikation mit der Zielgruppe. Insgesamt sollte nicht zu viel Input die Nutzer überfordern. Stattdessen helfen prägnante Kernbotschaften, die im Einklang mit den Zielen der Veranstaltung und der Sprache des Unternehmens stehen.

Produkt: Kostenloser Download: Alternative Veranstaltungsformate
Kostenloser Download: Alternative Veranstaltungsformate
World Café? Fish Bowl? Oder Brownbag? Unser Download liefert Ihnen die wichtigsten Informationen über alternative Veranstaltungsformate!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren