Eventbrite führt berührungslose Einlasskontrolle ein

RFID Technologie Eventbrite
© Eventbrite

Eventbrite, ein Anbieter von Selfservice-Ticketing-Systemen, hat sein Angebot um berührungsfreie RFID-Technologien (Radio Frequency Identification) erweitert. Veranstalter von großen, mehrtägigen Festivals und Events können damit Wartezeiten reduzieren und Betrugsversuche reduzieren.

Das RFID Produkt von Eventbrite wird zunächst in den USA genutzt und ist vorerst nicht in Europa erhältlich. Während RFID heute vor allem in Form von Armbändern bei großen Musikfestivals eingesetzt wird, zielt die Lösung von Eventbrite auch auf die Veranstalter von Messen, Tagungen und Konferenzen ab. Um die Einführung der Technologie zu beschleunigen, hat Eventbrite Scintilla Technologies, einen RFID-Experten, erworben.

Die Vorzüge der RFID-Technologie sieht Eventbrite in der flexiblen und individuellen Handhabung:

  • Berührungslose Einlasskontrolle, die auch im Offline-Betrieb voll funktionsfähig bleibt
  • Armbänder können mit der Eventbrite Neon App in Kombination mit einem RFID-fähigen Mobilgerät schnell zugeteilt werden, dadurch reduziert sich die Wartezeit.
  • Flexible Eingangsportale ermöglichen ein einfaches und schnelles Hinzufügen, Entfernen und Umkonfigurieren ganzer Einlassbereiche.
  • Alle Armband-Aktivitäten sollen in einer Eventübersicht für Veranstalter auf der Webseite und auf Mobilgeräten angezeigt werden. Dadurch soll dem Verantwortlichen ein Lagebericht in Echtzeit sowie individuell erstellte Auswertungen nach dem Event zur Analyse aller Zugangspunkte und aller bargeldlosen Transaktionen zur Verfügung stehen.
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: