Alpcubes

Coole Sache – Lifestyle-Eiswürfel für Events & Partys

Blüte in Aperol
Aperol mit Veilchen-Eiswürfel – schön anzuschauen und ein echter Garant für coole Party-Drinks! (Bild: AlpCubes)

Wer’s zuhause selbst schon einmal probiert hat, kann nur von enttäuschenden Ergebnissen berichten: Milchig-trüb und nicht klar sichtbare Früchte – das war nicht der coole Blickfang, den man sich für die eigene Party im Aperitif oder Cocktail gewünscht hatte. Perfekte Eyecatcher in Glas und Karaffe sowie ein besonderes Geschmackserlebnis liefern gefüllte Icecubes nur mit der richtigen, professionellen Gefriertechnik!

Dabei haben die kleinen Eis-Inlays optisch und geschmacklich so viel zu bieten und eignen sich für die Aromatisierung von Mineralwasser genauso wie für Cocktails und eigene Getränkekreationen für Feste, Galas und Events. Befüllt werden können sie nicht nur mit Früchten, wie z. B. Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Orangen oder Limetten, sondern auch mit Kräutern wie Minze und Rosmarin. Besondere Hingucker sind gefüllte Eiswürfel mit essbaren Blüten. Natürlich in Lebensmittelqualität. In der Beliebtheitsskala ganz oben rangieren Veilchen, Gänseblümchen und Rosen. Ebenfalls möglich ist die Verwendung von Fruchtpüree, Fruchtsäften, Konzentraten, Gesundheitszusätzen, wie z. B. Ingwer und Kräutermixturen, sowie Koffein. Besonders kreativ werden die coolen Icecubes mit einem Innenleben aus kleinen Sternen und Herzchen, die aus Zuckerdekor zugesetzt werden. Absolutes Highlight: der Bling-Bling-Eiswürfel mit echtem, essbarem Goldstaub!

Anzeige

Sehr edel wirken Glitzerwürfel mit Goldstaub in kaum süßen, sprudelnden Getränken wie aromatisiertem Mineralwasser, Sekt oder Champagner.

Die Icecubes sind übrigens mit und ohne Alkohol geschmackliche Highlights. Tipp: Wer bereits die Eiswürfel mit Aroma versieht, kann sich den Cocktail sparen!

Glasklare Sachen für Profis

Mitarbeiter Hussain in der Produktion_AlpCubes(Bild: AlpCubes)events hat einem Profi bei der Herstellung von Icecubes über die Schulter geschaut. Die Genussmanufaktur Schmieder im Allgäu fertigt Eiswürfel mit verschiedenen Zusätzen für Hotellerie, Event-Caterer, Bars, Clubs, Systemgastronomie und den Lebensmittel-Einzelhandel. Die Belieferung mit den „AlpCubes“ erfolgt über namhafte Großhändler in Deutschland und Österreich oder sie werden ab 1.600 Würfel europaweit per Tiefkühlspedition frei Haus angeliefert.

Für die Produktion der „AlpCubes“ wird Allgäuer Gebirgswasser zusammen mit frischen, handverlesenen Früchten, Kräutern und Blüten verwendet. Ohne Zusatzstoffe, teilweise in Bioqualität und ohne Wachs und Pestizide. Das Wasser kommt aus 27 Meter Tiefe und wird regelmäßigen chemischen und biologischen Trinkwasseruntersuchungen unterzogen. Zusätzlich wird das Wasser durch einen hauseigenen Wasserfilter geleitet. Die Genussmanufaktur wird außerdem jährlich IFS-zertifiziert. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Durch eine spezielle Frosttechnologie werden die Eiswürfel glasklar und tauen nur sehr langsam auf, da sie eine kompakte Dichte aufweisen. Dadurch bieten solche Icecubes länger ein optisch schönes Bild.

Glaskaraffe_AlpCubes(Bild: AlpCubes)Für die Organisation und Logistik auf Veranstaltungen haben die gefüllten Convenience-Eiswürfel neben Optik und Geschmack noch weitere Vorteile:

  • Einsparung von Arbeitszeit, da keine Vorbereitung vor Ort
  • Kostenersparnis, da kein Verderb übrig gebliebener Früchte
  • Vereinfachung der Logistik: kein Einkauf und Lagerhaltung von Früchten sowie kein Obst-Abfall vom Zuschneiden
  • Optisches Highlight/Geschmackserlebnis mit Frische-Kick
  • CI-Icecubes sind auch als Sonderedition möglich

Try & Error – die Entstehungsgeschichte hinter den „AlpCubes“

Der Gründer der Genussmanufaktur Schmieder und ehemaliger Betriebsleiter eines Lebensmittelbetriebs grub die Idee, gefüllte Eiswürfel zu produzieren, erst 20 Jahre, nachdem er darüber gelesen hatte, wieder aus. Erste Versuche fanden in der heimischen Gefriertruhe statt. Günther Schmieder erzählt events von den Herausforderungen bis zur perfekten Produktion der „AlpCubes“:

„Versuch Nr. 1 mit abgekochtem Wasser wurde nichts, auch zweimaliges Abkochen, wie es viele im Internet beschrieben, funktionierte nicht. Es ist ein Mythos, dass Eiswürfel mit gekochtem Wasser klar werden. Außerdem machte es für mich energetisch keinen Sinn, Wasser abzukochen, um es später einzufrieren. So machte ich mich auf die Suche nach Osmose-Wasser (ein sehr reines Wasser), das ich von der örtlichen Brauerei bekam. Es entsteht durch die Filterung mit einer Osmoseanlage. Solche Wasserfilter arbeiten nach dem Prinzip der Umkehrosmose. Dabei wird das Wasser mit Druck durch eine sehr feine Osmosemembran gepresst.

Das Ergebnis war schon besser, aber trotzdem nicht befriedigend. Ich habe mir dann eine Eiswürfel-Maschine gekauft, um den Prozess zu verstehen. Die Eiswürfelmaschinen arbeiten teilweise nach dem Prinzip der Natur: Ein Eiszapfen z. B. Beispiel tropft ganz langsam, das Wasser läuft den Zapfen entlang und bildet somit Schicht für Schicht einen größeren klaren Eiszapfen. Aber wie sollte ich das Wasser in Bewegung halten ohne dass mir die Früchte, Kräuter und Blüten wegschwimmen oder sogar ausgewaschen und somit geschmacklos werden?

Ich suchte nach anderen Ansätzen, wie z. B. Temperaturführung beim Frosten, und fand hier nach vielen Versuchen eine Lösung. Nun hatte ich klares Eis, musste aber vorher noch Früchte, Kräuter oder Blüten einlegen. Und das führte mich gleich zu einer weiteren Problematik: Die Beeren schwammen auf der Oberfläche und ein Teil schaute heraus. Vor allem die Blüten der Veilchen hatten einen starken Auftrieb und den Lotus-Effekt und schwammen danach wieder trocken auf der Wasseroberfläche. Viele Versuche waren notwendig um dieses Problem in den Griff zu bekommen …!

Die Blüten-Cubes sind auch heute noch sehr aufwändig herzustellen, aber im Ergebnis wunderschön. Um günstiger zu werden, wollte ich Tiefkühl-Beeren einsetzen, diese sind deutlich günstiger im Einkauf, aber sie tauen in der Eiswürfelform mit dem Wasser sofort auf und der Saft läuft heraus. Die Eiswürfel werden unansehnlich. Somit ist es nur möglich, mit frischen, schönen ausgewählten Früchten, Kräutern wie Minze, Rosmarin und Blüten unsere „AlpCubes“ zu produzieren.

Ein langer Weg zu glasklaren und perfekten Ergebnissen. Heute produzieren wir in Handarbeit palettenweise in unserer Manufaktur in Seltmans in der Nähe von Kempten und beliefern große namhafte Unternehmen europaweit in Deutschland und Österreich.“

www.alpcubes.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren