Produkt: Kostenloser Download: Tagen in der Wallonie
Kostenloser Download: Tagen in der Wallonie
Paradebeispiele für Entschleunigung: Meetings und Rahmenprogramme in der Wallonie
Captain’s Talk mit events Kolumnist Christian Mühleck:

Auf einem guten Weg: Nachhaltigkeit bei Kreuzfahrten

LAP_sailing(Bild: © OceanEvent GmbH)Nach einem Sommer, der uns die möglichen Auswirkungen des Klimawandels hautnah hat spüren lassen – und nachdem auch das Fachmagazin events kritische Lesermeinungen zu diesem Thema erreichten –, widme ich diesen Captain’s Talk der Frage: Lassen sich Kreuzfahrt und Klimaschutz ethisch vereinbaren?

Um diese Frage zu beantworten, habe ich zunächst das Tun meiner eigenen Firma auf den Prüfstand gestellt. Bekanntermaßen verchartern wir Kreuzfahrtschiffe für weltweite Tagungen, Events und Incentives. Das Ergebnis: 58 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) verursachen die jährlichen Betriebsaktivitäten der OceanEvent GmbH inklusive Flug- und Geschäftsreisen. Errechnet hat dies ein Beratungsunternehmen für Klimaschutz. Die Fokus Zukunft GmbH sorgt seither dafür, die von uns verursachte CO2-Belastung durch den Kauf von Klimaschutzzertifikaten auszugleichen. Als klimaneutrales Unternehmen unterstützt OceanEvent einen Windpark in Indien, der im Jahr Emissionen in Höhe von 52.898 Tonnen CO2eq kompensiert, sowie das „Guanare Forest Plantation“-Projekt in Uruguay. Hier werden durch Aufforstung von Eukalyptus- Bäumen 127.416 Tonnen CO2eq pro Jahr eingespart, ein Abholzen der Wälder verhindert und Ökotourismus gefördert. Soweit zu meiner Verantwortung.

Anzeige

Was tragen die tatsächlichen Verursacher – die Kreuzfahrtschiffe bzw. Reedereien – zum Klimaschutz bei?

Nachdem lange Jahre zu wenig passierte, gibt es in jüngster Zeit erfreuliche Entwicklungen. So fahren Schiffe der neuesten AIDA- und MSC-Generation mit umweltschonendem Flüssigerdgas (LNG), anstatt dem größten CO2- Treiber, Schweröl. LNG verbrennt feinstaubfrei, was Hafenstädte freuen dürfte, die von Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden. Aber auch Müllvermeidung und Recycling, Wärmerückgewinnung oder biologische Kläranlagen werden an Bord immer mehr zum Standard. Ziel muss es sein, den ökologischen Footprint, den jedes Kreuzfahrtschiff im Meer, in der Atmosphäre und im jeweiligen Revier hinterlässt, zu minimieren. Systeme zur bordeigenen Wassererzeugung zielen darauf ab. Ebenso geräuscharme Zodiacs oder dynamische Positionierungssysteme. Letztere vermeiden das Ankern auf sensiblem Meeresgrund wie beispielsweise Korallengebieten. Die Liste ließe sich fortsetzen.

Unabhängig von den genannten Bemühungen kann ich eine weitere Lanze für die Kreuzfahrt brechen. Sie wird im direkten Vergleich mit anderen Fortbewegungsmitteln oft als größter CO2-Treiber angesehen. Auf einer Reise von Kiel nach Oslo – also einer Strecke von ca. 700 Kilometern – liegt der Pro-Kopf-Verbrauch eines Kreuzfahrtschiffes zwischen dem von PKW und Flugzeug. Anders als der Flieger und das Auto jedoch ist ein Kreuzfahrtschiff weit mehr als nur das Transportmittel! Es ist zugleich eine komplexe Hotelanlage, in der Pools, Wäscherei, Großküche, Wasserwerk, Kläranlage und vieles mehr mit Strom versorgt werden muss. Weil dieser Vergleich nicht stattfindet, dreht sich die Umweltdebatte um die Kreuzfahrt in der öffentlichen Wahrnehmung fast ausschließlich um die Treibstoff-Frage!

Die Kreuzfahrt-Branche hat ihre Verantwortung für den Klimaschutz erkannt. Sie leistet wie beschrieben bereits vieles, was nach außen nicht unbedingt wahrnehmbar ist. Vielen vergleichbaren Locations an Land, wie Tagungszentren oder Ferien-Ressorts, ist sie damit weit voraus. Doch ist und bleibt die Nachhaltigkeitsfrage ein Thema, bei dem sich auch zukünftig noch viel bewegen muss.

Über den Autor:

Christian Mühleck gilt als Experte für die Exklusiv-Charter von Kreuzfahrtschiffen. Seit mehr als 25 Jahren ist der heute 49-Jährige auf den Weltmeeren unterwegs, seit 16 Jahren als Charterbroker mit der in Starnberg ansässigen OceanEvent GmbH.

Fragen zum richtigen Kreuzfahrtschiff, zu Besonderheiten der maritimen Eventplanung und ökologischen Aspekten beantwortet Christian Mühleck unter mühleck@oceanevent.com.

[7186]

Produkt: events Magazin digital 01/2018
events Magazin digital 01/2018
Managementpraxis: Die fünf wichtigsten Trends der Event-Branche +++ Agenturen: 30 Jahre Planworx +++ Destinationen: Schmelztiegel Jamaika +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: