Advertorial

Synergien für Kongresse, Tagungen & Events

WOW! Wuppertal

Das neue Bild von Wuppertal

Die grünste Großstadt Deutschlands erfindet sich neu!

wuppertal grün
(Bild: © Malte Reiter Fotografie)

Mit mehr als 350.000 Einwohnern ist die Bergische Metropole die 17.-größte Stadt in Deutschland. Wuppertal ist die Heimat des fairen Handels, eine Hochburg der Eventindustrie und führender Produktionsstandort mit den klangvollsten Namen der Werkzeugindustrie.

10-gute-Gründe-für-Veranstaltungen-in-WupertalDie traditionelle Textilindustrie ist heute weltmarktführend in HighTech-Bereichen. Das internationale Forschungszentrum des bekanntesten Pharmakonzerns der Welt ist hier ebenso zu Hause wie die Deutschlandzentralen namhafter Krankenversicherer. Die größten Lackhersteller der Welt produzieren modernste Oberflächentechnik in Wuppertal. Die Universitätsstadt mit 22.000 Studenten ist ein starker Automotive-Standort mit den Entwicklungszentren von Weltmarktführern.

Von der 16.800 Hektar großen Stadtfläche werden ca. 50% für Landwirtschaft, Gärten, Parks und Wälder genutzt; mit 490 km Wanderwegen. Die Namensgeberin der Stadt fließt 34 km mit einem Gefälle von 95 m von Ost nach West. Auf der 13,3 km langen Schwebebahnstrecke schweben ca. 85.000 Fahrgäste täglich in 12 m Höhe über der Wupper und erleben wie selbstverständlich an 20 Bahnhöfen, von Jugendstil bis Hightech, 35 weltweit einmalige Minuten. Gäste haben direkten ICE-Anschluss.

Sportliche Spitzenleistungen können z. B. beim Handball, in der Kletterhalle, auf dem Beyenburger Stausee und im Hexenkessel des Rollhockeys erlebt werden oder auf der offiziellen Downhillstrecke für Mountainbikes. Der landschaftlich schönste Zoo Deutschlands erwartet mit dem Pinguintunnel, dem größten Löwengehege Europas und spannenden neuen Projekten seine Gäste. Auch die 23 Kilometer quer durch das Stadtgebiet führende Nordbahntrasse zeigt, dass auch in der typischen Berg-und-Tal Topografie Radfahrer hier auf ihre Kosten kommen und erfreut sich bundesweiter Beliebtheit. Dort und im Briller Viertel findet man die größten zusammenhängenden Villenviertel Deutschlands.

Die Stadt hat durch ihre Heterogenität enorm viel Kraft, Sonder-Events zu entwickeln. Eines davon ist der Boulder-Wettbewerb in der Schwimmoper. Dann der Wupp-Enduro – ein Enduro-Ereignis, bei dem „verbotene Orte“ für einen Tag zum Fahren geöffnet werden. Alle Einnahmen werden für ein Kinderheim gespendet – bislang ca. 60.000 Euro. Event-Verrücktheit und Gemeinsamkeit gehen in Wuppertal Hand in Hand. So wie Wachstum: Denn Wuppertals Einwohnerzahlen wachsen- ganz gegen den normalen NRW-Trend!

wuppertal neue mitte
(Bild: Entwurf: Bruun & Möllers GmbH & CO. KG, Hamburg / Visualisierung: On3studio GmbH, Hamburg)

Wuppertal bekommt eine Neue Mitte …

Der prächtige Hauptbahnhof mit dem Bahnhofsvorplatz erhält bis 2018 ein neues Gesicht. Urbane Modernität wird mit klassizistischen Traditionsbauten kombiniert und als Leuchtturmprojekt Impulse für die Weiterentwicklung der Stadt setzen. Der Innenstadtbereich bekommt eine direkte und pulsierende Anbindung an den Bahnhof, aber letztendlich steht der neue Döppersberg symbolisch für das neue Selbstbewusstsein der bergischen Metropole, das sich mit seinen vielen Stadtteilen nun in Elberfeld kraftvoll manifestiert.

Zentraler „Hingucker“ ist der goldfarbene, geschwungene Kubus, der mit seinen Rundungen den Faltenwurf von Stoffen aufgreift, die hier viele Jahre in Europas wichtigster Textilmeile, der Hofaue, vertrieben wurden. Ein Factory Outlet Center und ein Primark Shop in einem spektakulär designten goldfarbenen Kubus werden Magnete sein für die Bürger aus allen Stadtteilen, aber auch für täglich zehntausende Bus-, Bahn- und Schwebebahngäste, Ein-, Aus- und Umsteiger, die das neue Wuppertal hier greifbar erleben. Neue und renovierte Hotels sorgen für hohe innerstädtische Erlebnisqualität in Laufweite zur Historischen Stadthalle.

WOW-Wuppertal-Impressionen-rund-um-die-neue-Mitte

… und das größte innerstädtische Outlet-Center Deutschlands

Wuppertal wird also durch das innerstädtische Outlet-Center zu einer Shopping-Destination mit überregionaler Anziehungskraft. Das City Outlet Wuppertal, erbaut von der Firmengruppe Clees, startet zunächst mit ca. 50 Shops auf 10.000 qm Gesamtmietfläche in der denkmalgeschützten Bahndirektion. In zwei weiteren Ausbaustufen wird das City Outlet dann über eine Mietfläche von rund 30.000 qm mit ca. 150 Shops verfügen und damit zum führenden deutschen Großstadt-Outlet!

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projekts beträgt rund 120 Mio. Euro. Das City Outlet Wuppertal verbindet in architektonisch einzigartiger Weise die denkmalgeschützte Immobilie Bundesbahndirektion und das ehemalige Postgebäude am Kleeblatt mit einem attraktiven Brückenbauwerk. Eine erste Teileröffnung mit 10.000 qm und 50 Shops ist für 2018 geplant, die vollständige Fertigstellung des FOC Wuppertal ist für das Jahr 2020 angestrebt.

Die Bergische Universität als Transmissionsriemen für Fachkongresse

Blick auf die Bergische Universität
Blick auf die Bergische Universität

Der mehrfach ausgezeichnete Rektor Lambert T. Koch bringt es auf den Punkt:

Was die Verbindung von Wissenschaft und Transfer angeht, gehören wir in Deutschland unter die Top Ten! Wir wollen überall dabei sein, wo Spitzentechnologie gefordert wird und gehen dabei „raus aus der Uni“!

Die stark wachsende Universität garantiert der Wirtschaft wertvolle Fachkräfte und wissenschaftliche Begleitung. Auf dem Campus Grifflenberg sind für fast 70 Millionen Euro neue Labore, Versuchshallen und -anlagen entstanden.

Regionale Cluster in den Bereichen:

  • Schließen, Sichern und Beschlag
  • Gesundheitswirtschaft
  • Umwelt, Energie, Nachhaltigkeit
  • Produktionsentwicklung und –Design
  • Werkzeug- & Werkstofftechnik
  • Automotive (Etwa 30 % des Umsatzes werden im Kammerbezirk Wuppertal-Solingen-Remscheid direkt oder indirekt mit der Automobilindustrie gemacht, eine Branche die durch hohe Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen gekennzeichnet ist.)

Weltweit einzigartig: Die Junior-Uni!

Ohne einen Cent öffentlicher Gelder und finanziert von der Wuppertaler Wirtschaft, Stiftungen und Privatleuten ist im Herzen von Wuppertal und direkt an einem Schwebebahnhof ein weiteres großartiges Stück Zukunftsfähigkeit entstanden. In dem von außen farbenprächtig inszenierten Neubau werden Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren in die Geheimnisse der Naturwissenschaften eingeführt. Die ehrenamtlichen Dozenten kommen nicht nur aus der Wissenschaft, sondern auch aus Firmen und Institutionen. Transformationsprozesse für nachhaltige Entwicklung: Created in Wuppertal.

Renommiert: Wuppertal Institut

Wuppertal ist Namensgeber für ein dort ansässiges Institut, das Leitbilder entwickelt und erforscht sowie Strategien und Instrumente für Übergänge zu einer nachhaltigen Entwicklung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene: das Wuppertal-Institut. Im Zentrum der Arbeit des Wuppertal Instituts stehen Ressourcen-, Klima- und Energieherausforderungen in ihren Wechselwirkungen mit Wirtschaft und Gesellschaft. Die Analyse und Induzierung von Innovationen zur Entkopplung von Naturverbrauch und Wohlstandsentwicklung bilden einen Schwerpunkt seiner Forschung.

www.wupperinst.org

Im Luisenviertel auf den Kongo treffen

In Elberfeld am Fuße des Ölbergs liegt das Viertel mit der höchsten Kneipen- und Café-Dichte der Stadt. Ein richtiges Altstadtvierte, ein Flanierparadies mit viel Flair und einer ausgesprochen variantenreichen Gastronomie. Eine Kneipe von vielen: das Café du Congo, am Platz seit 1905 und sogar Pina Bausch war hier noch zwei Wochen vor ihrem Tod!

über-die-wupper-gehenEine echte Kult- & Kulturkneipe eben mit stimmungsvoller Bürgersteig-Restauration. Der Name entstand durch den französischen Vorbesitzer, der während der Renovierungen mal wieder in Paris war, aus dem Fenster schaute und tolle alte Bänke und Tische auf dem Sperrmüll sah. Die hat er mitgenommen und sie stehen noch heute als pittoreske Außenbestuhlung auf dem Gehsteig vor dem Cafe du Congo! Bei seiner Rückkehr fand er Chaos pur vor anlässlich der Umbau-Maßnahmen und rief spontan aus: „Das sieht ja hier aus wie im Kongo!“ So entstand der Name und so gibt es hier leicht afrikanisch inspirierte Küche und auch eine kleine Bibliothek mit Kongo-Literatur.

Der beste Reaggae-Club Deutschlands – der U-Club – und der beste Techno-Club – das Butan – sind übrigens auch waschechte Wuppertaler. Wow!


Wuppertal Marketing GmbH – Dienstleistungspartner für Veranstaltungen

Die Wuppertal Marketing GmbH trägt mit ihren 27 Gesellschaftern seit 2005 die Verantwortung für Stadtmarketing und Tourismus. Veranstaltern bietet die WMG einen Kongress- und Veranstaltungsservice an. Sie hilft bei den Buchungen von Hotels, gibt Tipps für Freizeitaktivitäten und hilft bei der Suche nach Eventpartnern und Locations. Veranstalter können dafür auf das große Netzwerk der WMG zurückgreifen. Wer die Stadt entdecken will, kann bei Wuppertal Touristik unter anderem Fahrten mit der Schwebebahn im historischen Kaiserwagen über die Wupper buchen. Bei Wuppertal Touristik und online im Wuppertalshop findet man zudem hilfreiche Citypläne und echte Wuppertal-Souvenirs.

Die WMG im Internet: www.wuppertal-marketing.de
Stadttouren und Souvenirs: www.wuppertalshop.de


33 Kilometer Genuss-Piste für Pedalritter, Skater und Spaziergänger

Fahrradweg-Wuppertal
(Bild: © Malte Reiter Fotografie)

Die hügelige Topografie der Stadt legt den Schluss nahe: Hier jetzt bloß nicht Fahrrad fahren! Ein Irrtum: Wuppertal ist Fahrradstadt geworden. Zu verdanken ist das einer ehemaligen Bahntrasse, der Nordbahntrasse, die zu einem ebenen und kreuzungsfreien Fahrradweg umgewandelt wurde. Mit viel bürgerschaftlichem Engagement durch die Wuppertalbewegung e.V.. Wie an einer Perlenschnur reihen sich zahlreiche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten entlang des Streckenverlaufs mit erhebenden Panorama-Ausblicken.

Als Verbindungsweg kulturell unterschiedlich geprägter Quartiere in Wuppertal leistet die Nordbahntrasse auch mit Trassen-Festen und Integrationsfesten einen erheblichen Beitrag zur sozialen Integration. Und als wäre die Nordbahntrasse nicht genug: Es gibt noch eine weitere, die Samba-Trasse. 1891 erbaut und 1988 stillgelegt, ist auch diese ehemalige Bahnstrecke ein reizvoller Rad- und Wandererlebnisweg mit Infotafeln zur Geschichte. Der naturnahe Weg auf der historischen Bahntrasse verläuft über zehn Kilometer von Elberfeld nach Cronenberg.

Drehort Wuppertal – da punktet die Kulissen-Vielfalt!

Aufgrund der erheblichen Höhenunterschiede gibt es zahlreiche steile Straßen und viele Treppen. Daher gilt Wuppertal als die Stadt Deutschlands mit den meisten öffentlichen Treppen und wird von Filmregisseur Tom Tykwer – einem gebürtigen Wuppertaler – als „San Francisco Deutschlands“ bezeichnet.

Bereits 1972 drehte Rainer Werner Fassbinder die Arbeiter-Fernsehserie “Acht Stunden sind kein Tag” für den WDR. Wim Wenders drehte den mit dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichneten Roadmovie und Klassiker der deutschen Filmgeschichte “Alice in den Städten” zu weiten Teilen in Wuppertal. Auch der Tatort “Zabou” von 1986 wurde teilweise in Wuppertal gedreht. Zudem wurden schon die Erfolgsfilme “Manta, Manta” (1991) und “Knockin’ on Heaven’s Door” (1997) mit Til Schweiger sowie “Das Experiment” (2001) mit Moritz Bleibtreu in Wuppertal abgedreht. In der schwarze Komödie “King Ping – Tippen Tappen Tödchen” (in Anspielung aus die Wuppertaler Treppe Tippen-Tappen-Tönchen) mit Christoph Maria Herbst von 2013 muss sich ein Ermittler der Wuppertaler Polizei im Wuppertaler Zoo mit zwielichtigen Gestalten und Pinguinen (dem Wappentier des Zoos) herumschlagen.

Für verschiedene Shows wie beispielsweise Deutschland sucht den Superstar oder The Voice of China werden Castings in der Historischen Stadthalle veranstaltet. Und wer Jugendstilkulissen sucht, der wird fündig im Briller Viertel, einem der besterhaltenen gründerzeitlichen Villenviertel Europas mit 245 denkmalgeschützten Gebäuden! Wow!



Das könnte Sie auch interessieren: