Location Award 2016

Sponsored Post Die Gewinner stehen fest!

Westhafen Event & Convention Center in Berlin
Westhafen Event & Convention Center in Berlin


Im Westhafen Event & Convention Center in Berlin wurden am 17.10.2016 vor über 500 geladenen Gästen und namhaften Vertretern der Eventbranche die besten Event-Locations mit dem Location Award in fünf Kategorien ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde ein neuer Publikumspreis sowie der fiylo Sonderpreis verliehen. Für die diesjährige Preisverleihung standen die drei Leitmotive Kompetenz, Transparenz und Leichtigkeit im Vordergrund.

Im Westhafen legten vier Schiffe an, VIP- und Bus-Shuttles hielten vor dem roten Teppich und Deutschlands beste Radiomoderatorin, Simone Panteleit, eilte vorbei, um gleich durch das Programm des Location Award zu führen.

Vorausgegangen war bis 31. Mai die Bewerbungsphase aller Locations, die im Sinne der Gesetzgebung bzw. der Versammlungsstättenverordnung eine Nutzungserlaubnis besitzen. Im Anschluss erfolgte bis 15. Juli in einer zweiten Phase die Bewertung von insgesamt 1.965 Veranstaltungsplanern und Fachleuten aus der Eventbranche per Punktesystem. Die Auswertung, basierend auf 5.059 abgegebenen Votings, führte zu den Nominierten je Kategorie, aus denen eine zwölfköpfige Expertenjury die Platzierung bestimmte. Die Kategorien, in denen die Veranstaltungsorte um den Location Award kämpften, sind Hotels als Eventlocations, Tagungs- und Kongresslocations, Eventlocations mit Erlebnischarakter, Newcomerlocations und Konzeptlocations.

webFrank Lienert
Agentur Baganz
Frank Lienert, Veranstalter des Location Award, © Agentur Baganz

Hinzu kam ein neuer Publikumspreis für das eingereichte Bewerbervideo sowie der fiylo Sonderpreis, der für innovative, herausragende und besondere Konzepte, Entwicklungen bzw. Ideen von Produkten oder Dienstleistungen vergeben wurde. Bevor es jedoch soweit war, begrüßte Frank Lienert, Veranstalter und Geschäftsführer der fiylo Deutschland GmbH, zunächst persönlich die Gäste in einer lockeren, angenehmen Atmosphäre.

Kompetenz, Transparenz und Leichtigkeit

Die Leitmotive Kompetenz, Transparenz und Leichtigkeit sollten sich vor, während und nach der Award-Verleihung jederzeit wiederfinden, das war die Marschroute des Veranstalters. Er hatte mit der Auswertung des letztjährigen Feedbacks das Konzept für den Location Award nochmals unter die Lupe genommen. So wurden die Kategorien optimiert und großer Wert auf die Plausibilität und Klarheit der Entscheidungen der Platzierungen gelegt. „Nicht nur für die Inszenierung, sondern auch für die Jury-Betreuung wurde ein externes Team beauftragt. Es soll deutlich werden, dass im Bewerbungs- und Juryprozess ein unabhängiges Organ unter Vorsitz von Manuela Thomsen und Colja M. Dams sowie dem Justitiar Elmar Funke tätig war und wir keinerlei Einfluss genommen haben“, betonte Frank Lienert bereits vor der Veranstaltung.

web-Gewinner_Jury_VA
Jury des Location Award 2016, © Agentur Baganz 17.10.2016

Kategorien, Jury-Bewertung, Moderation und Dramaturgie – alles wurde überarbeitet

Ein von Frank Lienert produziertes Video eröffnete das Programm: Der Veranstalter war darin in der Maske zu sehen mit einem Tablet in der Hand beim Durchschauen der Videoeinspieler aus der Vergangenheit. Er wirkte etwas unzufrieden, als sei er mit den Videos nicht mehr einverstanden. In diesem Moment tauchte die Moderatorin Simone Panteleit auf, nahm ihn an die Hand und sagte: „Frank, das brauchen wir doch gar nicht mehr!“ Beide erschienen nun auf der Bühne und die noch im Hemdkragen vorhandenen Schminktücher bei Lienert ließen fast den Eindruck entstehen, als sei diese Szene live gewesen…!

Nach der Begrüßung durch Frank Lienert und Gastgeber Thorsten Schermall vom WECC wurden in einer kurzen Gesprächsrunde mit den Jury-Verantwortlichen die Neuerungen im Vergleich zum Vorjahr herausgestellt: die Einreichung eines selbst produzierten Bewerbungsvideos, die Einführung eines Mystery Shoppings und ein transparenter Einblick in die Bewertungskriterien.

Im Anschluss ging es nun an die Award-Verleihung, bei der jede Kategorie mit einem kurzen Sofa-Talk mit den Nominierten und einem Vertreter der Jury eingeleitet wurde, bevor ein weiteres Jurymitglied die Laudatio auf den Gewinner hielt. Verleihung und Showeinlagen waren kurzweilig, charmant und spannend inszeniert. Zur Vergabe des Publikumspreises testete man unter aktiver Teilnahme aller Gäste erst einmal die Voting-Technik mit Hilfe eines interaktiven Pong-Spiels. Es folgte der Durchlauf aller Bewerbervideos, außer derer, die sich bereits zu diesem Zeitpunkt als Gewinner eines Location Awards 2016 bezeichnen konnten. Die Meinung des Publikums war eindeutig: Das Video vom Tempodrom Berlin sorgte für die meiste Begeisterung, denn die Story des Videos spielte darauf an, dass diese Location bereits fünf Mal nominiert wurde und noch nie gewonnen hatte.

Die Gewinner Location Award 2016 im Überblick:

Hotel-Eventlocation: Gewandhaus Dresden

Tagungs- und Kongresslocations: STATION-Berlin

Eventlocation mit Erlebnischarakter: Kraftwerk Rottweil

Newcomerlocation: The Aircraft at Burghof

Konzeptlocation: PrinzenStadl

fiylo Sonderpreis: KP Kofler; CEO & Gründer Kofler & Kompanie GmbH

Publikumspreis: Tempodrom

Stimmen zur Award-Verleihung:

„Catering, Service, die Location und Moderatorin Simone Panteleit sind die Highlights des heutigen Abends“, so Markus Schmidt von myticket.de. Seine Gesprächspartnerinnen stimmen ihm zu, empfinden im Vergleich zum Vorjahr, den Sofa-Talk, das Pong-Spiel sowie die erfrischende Programmeinlage zusätzlich als sehr gelungen.

Roman Jordan, geschäftsführender Gesellschafter der Peppermint Event GmbH, empfindet dies ähnlich, stellt jedoch den professionellen Anspruch des Veranstalters in den Vordergrund. „Immer wieder erlebe ich beim Location Award eine höchst professionelle Organisation sowie ein extrem gutes Catering-Konzept. Darüber hinaus wird dieses Format immer mehr zu einem der wichtigsten Networking-Events unserer Branche“, so Jordan.

Das könnte Sie auch interessieren: