Produkt: events Magazin 1/2020
events Magazin 1/2020
Sonderthema Nachhaltigkeit: Praktische Tipps zur Reduzierung des CO2-Footprints +++ Destinationen: Einladung nach Ras al Khaimah +++ Storytelling: Geheimwaffe oder überschätztes Instrument +++ BrandEx: Überzeugende Kommunikationsplattform
Geschäftsjahr 2019

Wiener Hotels erreichen erstmals eine Milliarde Umsatz

Heldenplatz Wien
Heldenplatz Wien (Bild: domeckopol - pixabay)

2019 war das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr für den Tourismus in der österreichischen Hauptstadt. Die Anzahl der Übernachtungen war mit 17,6 Mio. in der Anzahl um 6,8 Prozent höher als noch 2018. Entsprechend stiegen auch die bisher berechneten Netto-Nächtigungsumsätze der Hotels. Mit einem Wachstum von 14 Prozent erzielten sie von Januar bis November 904 Mio. Euro – für das Gesamtjahr 2019 rechnet man nun erstmals damit, die Milliarden-Marke zu knacken. 

Der Umsatz ist erneut doppelt so stark gestiegen wie die Nächtigungen – für das Gesamtjahr 2019 zeichnet sich ab, dass Wiens Hotellerie erstmals auch die Schallmauer von einer Milliarde Euro durchbrechen wird“, berichtet Tourismusdirektor Norbert Kettner.

Quellmarkt Deutschland

Rund 83 % der Wiener Gästeübernachtungen in 2019 lassen sich auf internationale Besucher zurückführen. Mit rund 3,4 Mio. (+6%) Nächtigungen steht Deutschland ganz vorne, gefolgt von Österreich (3.046.000, +2%), den USA (1.032.000, +8%), Italien (837.000, +13%) und Großbritannien (736.000, – 3%). Die Ränge 6 bis 10 waren 2019 belegt von Spanien (650.000, +25%), China (524.000, +3%), Frankreich (511.000, +10%), Russland (464.000, +2%) und der Schweiz (458.000, +4%).

Aus den Top 30 brachten 24 Märkte Wachstum, sechs blieben unter dem Vergleichswert aus dem Vorjahr. Vor allem aus Japan (339.000, +15%), Israel (299.000, +44%) und der Ukraine (278.000, +59%) fiel das Wachstum besonders stark aus.

Visitor Economy Strategie 2025

Generell stehen die Einwohner Wiens dem starken Tourismus weitestgehend positiv gegenüber und auch 9 von 10 Gäste würden ihren Besuch weiterempfehlen. Damit das so bleibt und außerdem die Umwelt stärker in den Fokus gerückt wird, legte Wien Ende letzten Jahres eine neue Tourismus-Strategie fest. Unter dem Motto „Shaping Vienna“ definiert man darin das Reisen und dessen Auswirkungen auf die Destination völlig neu. Ziele sind eine nachhaltige Entwicklung und ein Ausbalancieren der Bedürfnisse von Einheimischen und Besuchern.

„Nächtigungen sind nicht mehr der Goldstandard im Tourismus – wichtiger ist, dass die Wertschöpfung passt, der ökologische Fußabdruck des Tourismus möglichst geringgehalten wird und die Zufriedenheit von Gästen und Einheimischen weiterhin hoch bleibt“, verweist Tourismusdirektor Kettner auf Wiens Zielsetzungen.

Bis 2025 sollen der Beitrag des Tourismus zum Wiener BIP von 4 auf 6 Mrd. Euro und der Übernachtungsumsatz der Beherbergungsbetriebe von 900 Mio. auf 1,5 Mrd. Euro gesteigert werden. Außerdem möchte die Stadt die Anzahl der Tourismusbetriebe mit dem Österreichischen Umweltzeichen von 112 auf 224 verdoppeln. Auch soll sich der Anteil der Bahnanreisenden um mindestens fünf Prozent erhöhen.

Weiterführende Infos lesen Sie im Artikel „Neue, ganzheitliche Tourismusstrategie für Wien“.

Produkt: Kostenloser Download: Tagen in der Wallonie
Kostenloser Download: Tagen in der Wallonie
Paradebeispiele für Entschleunigung: Meetings und Rahmenprogramme in der Wallonie

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren