Neues Image für die Metropole Lothringens

Metz bittet zum Kongress! Mit neuem Selbstbewusstsein.

Metz
Foto: Marc Ryckaert Lizenz: CC BY 3.0

3000 Jahre Geschichte im Herzen von Lothringen haben sich auf den Weg gemacht, das Image einer grauen Stahlmetropole endgültig ad acta zu legen. Metz, PSA-Produktionsstandort und Heimat des Dichters Paul Verlaine, ist eine saubere, grüne und lebenswerte Stadt im Aufbruch mit 600.000 Roomnights. In einem Großraum, wo über 1.000 deutsche Firmen tätig sind.

Das Centre Pompidou wurde 2010 als architektonisches Highlight eröffnet und bildete sozusagen den Aufgalopp zur Revitalisierung des Amphitheater-Viertels als neuem Business-, Kultur und Shopping-Distrikt. Mit der rasant geschwungenen Holzdach-Konstruktion, die an einen chinesischen Hut erinnert, ist es wesentlich attraktiver als sein Pariser Museums-Pendant. Drei Galerien haben Ansichtskartenblick auf die Filetstücke von Metz und für Firmen-Events ist es gleichermaßen eine Top-Adresse.

Centre Pompidou Metz
Das Centre Pompidou in Metz | Foto: Jean-Pierre Dalbéra Lizenz: CC BY 2.0

Das urbane Entwicklungsprojekt liegt unmittelbar am TGV-Bahnhof (80 Minuten Fahrzeit bis Paris, 2:55h nach Frankfurt) und ist über einen Grüngürtel in 10 Gehminuten an die City angebunden. Gleich hinter dem Bahnhof überrascht das Kaiserviertel, benannt nach Kaiser Wilhelm II, der hier während der deutschen Zeit von 1871 bis 1918 ein prächtiges Stadtquartier erbauen ließ mit vielen Jugendstilhäusern an der Avenue Foche und Monumentalbauten wie der Post und dem Bahnhof, der als schönster Frankreichs gewählt wurde.

Rund um das Centre Pompidou entsteht neben einer Shopping-Mall mit über 100 Geschäften derzeit das beachtliche, von Jean Michel Wilmotte entworfene Kongresszentrum Centre de Congrès Robert Schuman, das 15.300 qm modernste Flächenkonfiguration anbieten wird. Nach der Fertigstellung im September 2018 eröffnen sich dann gemeinsam mit der Konzerthalle Arsenal und dem wenige Kilometer entfernten Messegelände in einer nur 125.000 Einwohner zählenden Stadt ungewöhnlich beeindruckende Kombinationsmöglichkeiten.

Centre de Congrès Robert Schuman
Centre de Congrès Robert Schuman

Die fünfgeschossige 60 Millionen Euro-Investition darf bereits heute nach einer Besichtigung des Rohbaus als Richtung weisend betrachtet werden. Große Glasflächen dominieren den schnörkellosen Baukörper, dessen Innenleben ein durchdachtes Flächenkonzept offeriert.

Dazu gehört ein modulares Auditorium mit 1200 Plätzen und Vollbühne, ein großer und teilbarer Multifunktionssaal von beachtlichen Ausmaßen, der gemeinsam mit den weitläufigen Foyerflächen auch hervorragend für Ausstellungen geeignet ist (210 Stände!), 16 kleinere Säle für 25 bis 400 Teilnehmer, zahlreiche Besprechungszonen und Sitzecken für moderne Formen der kongressbegleitenden Interaktion, Cateringkapazitäten inhouse für 1.200 Gäste und natürlich neueste Technik mit 5.000 WiFi-Zugängen gleichzeitig, aber auch im Sinne von Energieeffizienz. Am schönsten: Der Blick über den weiten Platz hinweg auf Centre Pompidou und Kathedrale. Gemanagt wird das neue Zentrum übrigens vom renommierten Betreiber GL Events.

Centre de Congrès Robert Schuman
Centre de Congrès Robert Schuman

Die Bettenkapazität in Metz ist mit 2.500 Zimmern ausreichend. Neueren Datums ist das 3-Sterne-Hotel Campanile direkt neben dem im Bau befindlichen Centre de Congrès Robert Schuman mit 101 Zimmern. Man schläft auch gut im M Gallery und im IBIS Styles. Regelrecht Aufsehen erregen wird ein anderes Haus, das allerdings erst Anfang 2019 eröffnet: Philipp Starck zaubert auf das Dach eines strengen, mehrgeschossigen Kubus mit 90 Zimmern den kompletten Nachbau einer Gründerzeitvilla, die die Suiten beherbergen wird. Schon die Computersimulationen zeigen: Das wird ein reiner Augenschmaus!

Was noch nachzutragen wäre: Die älteste Oper Frankreichs steht in Metz (man kann sie anmieten!) und auch alljährlich der zweitgrößte Weihnachtsmarkt Frankreichs.

Das Conventionbüro hilft weiter: www.congres-metz.com

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: