Produkt: events Magazin Digital 04/2015
events Magazin Digital 04/2015
Herz führt Hirn - Wie Emotionen den Informationstransfer beeinflussen +++ Reklamations-Management +++ Veranstaltungseinkauf +++ Datenspionage
Nachhaltigkeit im Fürstentum

Destination Monaco: Green is the new Glamour

Monte-Carlo_Hafen
In Monte-Carlo ist neben einer Vielzahl von noblen Hotels der größte Freizeithafen der Mittelmeerküste entstanden. (Bild: Société des Bains de Mer)

Nur 18 km von Nizza entfernt beginnt eine andere, faszinierende Welt. Das fürstliche Leben im zweitkleinsten europäischen Staat gilt seit jeher nicht nur für Monegassen, sondern auch für Millionen von Besuchern. 1297 hatte die genuesische Familie Grimaldi den Aufbau des Fürstentums auf nur 1,5 km² begonnen. Bis heute ist dem Meer so viel abgerungen worden, dass die Staatsfläche 2,02 km² misst.

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Die Aufbauarbeit geht zielbewusst weiter, wobei Fürst Albert II. sich als Umweltschützer mit internationalen Auszeichnungen profilieren konnte. Aufwendige Unterwasserkonstruktionen tragen das gewonnene Land nach neuesten ökologischen Erkenntnissen und dazu passt, dass Monaco das weltweit erste Solarbootrennen ins Leben gerufen hat.


„Guter Stil macht schöne Gedanken“,

sagt der Philosoph Arthur Schoppenhauer. Das trifft in Monaco nicht nur auf Bewohner und Besucher, sondern auch auf die Stilrichtung des Fürstenstaates im Hinblick auf seine konsequente Umweltpolitik zu.


Natürlich ist Monte-Carlo berühmt für einen eleganten Luxus und eines der schönsten Casinos der Welt. Doch staatliche Einnahmen werden bewusst umweltpolitisch zur Eindämmung der globalen Erwärmung eingesetzt. Die Umweltstiftung des Fürsten für erneuerbare Energien, Klimaschutz, Trinkwasseraufbereitung und Artenschutz zeichnet Forscher aus, deren Spezialgebiete Klimawandel und Artenvielfalt sind. Fürst Albert II. ist Botschafter für den Erhalt des Meeres und daher wird staatlich auch jede neue Baumaßnahme ökologisch nachdrücklich darauf abgeklopft, wie zuträglich sie für Bewohner und Besucher ist.

One Convention Center Monaco
Impressionen vom Conference Center One, in dem alle Räume mit high-end-audiovisuellen Medien ausgestattet sind. (Bild: Société des Bains de Mer)

Das neueste „Baby“, wie die Resort-Gruppe Société des Bains de Mer verkündet, ist das spektakuläre Conference Center One, das am 04. Juni 2019 das Licht der Welt erblickte. Es liegt fußläufig – wir reden hier von zwei Minuten – zwischen den beiden legendären Häusern Hôtel Hermitage Monte-Carlo und Hôtel de Paris Monte-Carlo. Insgesamt verfügt das moderne, lichtdurchflutete Gebäude über 1.445 qm, in denen neun modernste Meeting-Räume entstanden sind. Die größte Halle mit Ballroom-Charakter ist 523 qm groß und alle Räume sind mit high-end-audiovisuellen Medien ausgestattet.

First-Class-Hotellerie mit erlesener Kulinarik

Das Fürstentum verfügt über 14 Luxushotels mit einer Gesamtkapazität von über 2.500 Zimmern. Dabei sind unter Umweltgesichtspunkten die erstklassigen Häuser der Société des Bains de Mer hervorzuheben. Zuerst das Hôtel de Paris Monte-Carlo, es ist keine Adresse, sondern eine Legende und tatsächlich ein magischer Ort. Denn hier ist es Tradition, dass Gäste in der Lobby die Pferdestatue von Louis XIV. am goldenen Huf streicheln, um im Casino nebenan für das große Glück gerüstet zu sein.

Hôtel de Paris
Das Hôtel de Paris Monte-Carlo wurde nach einer Renovierung 2018 einerseits neu inszeniert, andererseits bewahrte man die DNA und das Kulturerbe. (Bild: Société des Bains de Mer)

Mit seinen 207 luxuriösen Zimmern und Suiten trägt das Haus das echte Erbe großer Grand Hotels weiter. Dazu gehören zwei Genusstempel: das Drei-Sterne-Restaurant Louis XV Alain Ducasse und das Restaurant Le Grill, das bei geöffnetem Dach den Blick auf den Sternenhimmel freigibt. Überwältigend ist allerdings auch der mit fast 350.000 Flaschen gefüllte Weinkeller mit erlesensten Weinen aus aller Welt.

Die eindrucksvolle Princesse Grace Suite ist mit privaten Fotos und persönlichen Kunstwerken der Fürstin auf insgesamt 910 qm ausgestattet. Die zweistöckige Suite mit grandioser Aussicht wurde der Fürstin gewidmet, die bis heute die Geschichte des Fürstentums mit ihrer Eleganz und ihrer Kreativität geprägt hat.

Hotel Hermitage
Obwohl das Hôtel Hermitage Monte-Carlo mitten im Fürstentum in der Nähe der Promenade und des Casinos liegt, ist das Hotel mit seinem Charme eine Oase der Ruhe. (Bild: Société des Bains de Mer)

Das Hôtel Hermitage Monte-Carlo hat einen diskreten, privaten Charakter. Die elegante Atmosphäre in einem wunderschön erhaltenen Belle-Époque-Dekor ist unvergleichlich. Beim Betreten der hellen Lobby fällt der Blick sofort nach oben auf die Eiffel-Kuppel, die die Eingangshalle mit Licht durchflutet und in den herrschaftlichen Wintergarten einlädt. Die unaufdringliche Eleganz der insgesamt 278 Zimmer, 76 Suiten und Junior-Suiten sowie der vierzehn Diamond-Suiten machen das Hotel zu einem absoluten Verwöhnort.

Das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant Le Vistamar arbeitet mit einem originellen Konzept: Gerichte zum Teilen. Dabei wird die Gourmet-Palette in den Farben der Jahreszeiten serviert. Das Restaurant Le Limùn ist den ganzen Tag geöffnet: vom Frühstück über das Mittagessen hin zum Nachmittagstee mit hausgemachtem Gebäck. Aber auch zum Aperitif finden sich die Gäste gern ein – zu fruchtigen Cocktails mit leckeren Appetithäppchen. Der gemütliche Absacker nach dem Abendessen findet in der Crystal Bar statt, in entspannter Atmosphäre mit einer Auswahl an erlesenen Zigarren und Likören. Perfekt ist die großzügige Terrasse, von der man einen traumhaften Blick auf den Hafen hat.

Monte-Carlo Bay Hotel & Resort
Auf einer traumhaften Halbinsel gelegen, verfügt das Monte-Carlo Bay Hotel & Resort über eine in Europa einzigartige Lagune mit Sandboden und Meeresbadezone. (Bild: Société des Bains de Mer)

Mit seinem lässigen Stil und einem Sinn für Events mit Genuss eignet sich das Monte-Carlo Bay Hotel & Resort auch hervorragend für Incentives. Das 4-Sterne-Hotel bietet dank seiner Lage einen grandiosen Blick auf die Landzunge von Roquebrune-Cap-Martin. Alle 334 Zimmer sind mit Terrasse oder Balkon ausgestattet. Die vier Hektar große Grünanlage mit prachtvollen mediterranen und tropischen Gärten, Wasserfällen und Terrassen sorgt für einen entspannenden Aufenthalt.

Beliebt, nicht nur bei Hausgästen, sind die drei innovativen Restaurants. Das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant Blue Bay bringt einen Mix aus karibischen und mediterranen Aromen auf den Tisch. Zwischen dem Meer und der Lagune liegt das Sommer-Restaurant Las Brisas, ein idyllischer Ort für ein Mittagessen mit Grillgerichten und frischen Salaten. Im L’Orange Verte sind alle Gourmet-Speisen zum Mitnehmen erhältlich. Auf der Terrasse oder im Wintergarten wird neben indisch oder asiatisch inspirierten Gerichten eine große Auswahl an leckerem Gebäck angeboten. Über die Grenze hinaus berühmt ist die Bar Blue Gin. Durch die einmalige Lage mit atemberaubendem Blick über das Mittelmeer ist der Besuch ein Muss. Die Terrasse mit ihren bequemen Lounges ist von Glaswänden umrahmt und an Winterabenden ein Ort zum Chillen mit coolem DJ-Sound.

Venue-Vielfalt nachhaltig betrieben

Die Monte-Carlo Société des Bains de Mer hat die Türen nicht nur zu diesen einzigartigen Hotels geöffnet, sondern auch zu 30 Bars und Restaurants und über 45 Konferenzräumen, die zu den attraktivsten Venues an der Französischen Riviera gehören. Dabei engagiert sich die Resort-Gruppe seit über zehn Jahren für einen verantwortlichen Umgang mit der Umwelt und fördert einen grüneren Luxus. Im Jahr 2019 veröffentlichte sie ihre 3. Charta für eine nachhaltige Entwicklung nach dem Motto „Go sustainable“. Alle Mitarbeiter haben sich verpflichtet, sparsam mit Wasser- und Energie-Ressourcen und effizient mit Abfalltrennung und Recycling umzugehen. Innerhalb nur weniger Jahre haben alle Häuser ihren Wasser- und Energieverbrauch erheblich reduziert. Dabei wird zu 98,4% Ökostrom eingekauft. Fünf Betriebe haben schon die international anerkannte Green-Globe-Zertifizierung der Tourismusbranche erhalten. Neben den Zertifizierungen und der Motivierung ihrer Mitarbeiter engagiert sich die Gruppe im Rahmen ihrer Umwelt-Charta auch für die Sensibilisierung der Kunden. Dazu gehören umweltbewusstes Einkaufsverhalten, saubere Mobilität und letztendlich die Reduzierung des Treibhauseffekts.

www.montecarlosbm.com

Produkt: events Magazin digital 01/2018
events Magazin digital 01/2018
Managementpraxis: Die fünf wichtigsten Trends der Event-Branche +++ Agenturen: 30 Jahre Planworx +++ Destinationen: Schmelztiegel Jamaika +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren