Gemeinsam für Werte in der Veranstaltungsbranche

Wertekodex 2.0 nimmt Gestalt an

web-Kodex

Werte gehören zur Moralkultur einer Gesellschaft und bringen zum Ausdruck, was in einer Gesellschaft wertgeschätzt wird. Zugleich sind sie Maßstab für Handlungen und Entscheidungen. Aber ist diese Form der Moral in der hart umkämpften Eventbranche überhaupt möglich? Alltagserfahrungen wie Pitch-Wahnsinn und Preiskämpfe in jede Richtung sind erst der Anfang des immer deutlicher werdenden Werteverfalls innerhalb der Branche.

Regulierungen oder eine deutliche Kommunikation darüber werden vielmals durch aufkommende Trends und kurzweilige Diskussionen im Keim erstickt. Es fehlt die Grundlage, die Energie und der lange Atem, die Branche ganzheitlich auf das Thema aufmerksam zu machen und einen gemeinsamen Weg zu einer partnerschaftlichen Branchenkultur zu finden.

Gelebter werteorientierter und respektvoller Umgang miteinander fordert zuerst eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Umfeld ­– also der Branche, dem eigenen Unternehmen, dessen Mitarbeitern und vor allem mit sich selbst. Ein Prozess, der durch zunehmende Schnelllebigkeit vielerorts zu kurz kommt. Sicher verständlich, aber kein Grund es darauf beruhen zu lassen und sich der Verantwortung einer ganzheitlichen und nachhaltigen Auseinandersetzung gegenüber zu verschließen.

Die Werte 2.0-Gemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen diesen Prozess vorzugehen und die Wertesituation in der deutschen Eventbranche zu stärken. Neben dem Chefredakteur der Fachzeitschrift „events“ Hans Jürgen Heinrich und der CSR-Beauftragten des „Mice-Portal“ Sophie von Brühl ist unter anderem auch FAMAB-Geschäftsführer Jan Kalbfleisch Teil des Gremiums, das sich für die Ausarbeitung eines konkreten Wertekodex verantwortlich zeichnet. Präsentiert wird der Kodex auf der Veranstaltung „Werte 2.0“ am 04. Mai in Montabaur, wo die Teilnehmer erstmals die Gelegenheit haben, einen tieferen Einblick in den erarbeiteten Wertekodex zu bekommen, sich dazu zu bekennen und die Inhalte in ihren Arbeitsalltag aufzunehmen.

Ziele des Wertekodex

„Wir wollen gute Partner sein!“

  • Partnerschaftlicher Umgang mit dem Nachwuchs und Kunden (Vertrauen, Agieren auf Augenhöhe)
  • Respektvolle Kommunikation mit Partnern und Stakeholdern
  • Nachhaltigkeit nicht nur ökologisch denken – sondern auch inhaltlich und unternehmerisch
  • Unternehmerische Nachhaltigkeit muss die Basis jeglicher Form der nachhaltigen Verhaltens sein
  • Verantwortung gegenüber dem Unternehmen, den Mitarbeitern und Stakeholdern

Über den unmittelbaren Vorteil der Vernetzung innerhalb der Wertegemeinschaft und die Teilnahme an der Auseinandersetzung mit den im Kodex festgehaltenen Werten hinaus wird es ein Qualitätssiegel geben, das als sichtbares Zeichen für werteorientiertes Arbeiten und Handeln in der Eventbranche steht.

Die Gremiumsmitglieder: Julia Bäuml (MICE Coordinator; GEA Westfalia Separator Group), Svend Evertz (Inhaber; Save Consult), Sophie von Brühl (CSR und Human Ressources; MICE Portal Gmbh), Jan Kalbfleisch (Geschäftsführer; FAMAB), Annegret Steglich (Projektmanagerin; emotion works) und Hans Jürgen Heinrich (Chefredakteur; Fachmagazin events). Weitere Branchenakteure folgen in Kürze.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: