atmosfair Airline-Index

Chinesische Airlines überzeugen beim Klimaschutz

Flughafen

Mit China West Air schafft es zum ersten Mal eine chinesische Airline ganz an die Spitze des Airline-Index (AAI) der Klimaschutzorganisation atmosfair. Die Regionalfluglinie erreichte das technisch mögliche Optimum zu 83 Prozent. Auch insgesamt holten die Chinesen gegenüber der EU auf: Von den Top 50 effizientesten Airlines der Welt kamen 16 aus der EU und mittlerweile schon 10 aus China. 

Unter den deutschen Fluggesellschaften schneidet der Ferienflieger TUIfly mit einem stabilen Platz zwei im Welt-Ranking am besten ab, gefolgt von der Condor, die sich auf Platz sieben verbesserte.

International führt unter den großen Linienfluggesellschaften die chilenisch brasilianische LATAM das Ranking mit moderner Flotte und hohen Auslastungen (Platz 9, Klasse B) an, dicht gefolgt von AirBerlin, die als klimaeffizienteste Linienfluggesellschaft Europas abschneidet (Platz 16, Klasse C). Innerhalb der EU folgen KLM aus den Niederlanden (Platz 21, Klasse C) vor der portugiesischen TAP (Platz, 42, Klasse C).

Die größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa konnte ihre Effizienz relativ zum Vorjahr durch verbesserte Auslastung und Flotte steigern. Sie bestuhlt dabei die Flotte insgesamt leicht unterdurchschnittlich und nutzt so ihr Effizienzpotential nicht voll aus.

Auf der Kurz- und Mittelstrecke setzt Lufthansa immer weniger ineffizientere Flugzeugmodelle ein. Auf der Langstrecke nutzt die Lufthansa weiter verstärkt moderne Wide-Body Jets. Relativ zur Konkurrenz gewann die Lufthansa so trotz des verschärften Effizienzmaßstabs leicht und landet in der Gesamtwertung auf Platz 77 (Effizienzklasse D).

Der AAI zeigt außerdem, dass die steigende Effizienz der Airlines zum Großteil auf den Ersatz älterer Flugzeugmodelle durch die Boeing 777, Airbus 330 oder Boeing 737-Next Generation zurückzuführen ist. Hinzu kommt ein verstärkter Einsatz der hocheffizienten Boeing 787. Positiv wirkt sich zudem die Nachrüstung alter Flugzeuge mit aerodynamischen Flügelspitzen aus (Winglets).

Da die neuen Flugzeuge die Messlatte für CO2-Effizienz höher setzen und mittlerweile auf vielen Strecken der Welt im Einsatz sind, verlieren im AAI Fluggesellschaften, die bei der Flotte gleich geblieben sind oder sich nur wenig verbessert haben. Die neuen Flugzeuge dominieren jedoch bei keiner Fluggesellschaft die Flotte, weswegen keine Airline die Effizienzklasse A erreicht und nur die Top 10 es in die Klasse B schaffen.

Den detaillierten Bericht können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: