Gross-Sanierung für Kongresshaus und Tonhalle Zürich geplant

Bis August 2020 sollen das Kongresshaus Zürich und die angrenzende Tonhalle, beides denkmalgeschützte Gebäude, für CHF 170 Milo. umfassend saniert und an die heutigen Bedürfnisse und Anforderungen angepasst werden. Die Umbaumaßnahmen sind geplant ab Juli 2017.

Während die Tonhalle provisorisch ihre Veranstaltungen in die neue Maag Halle verlegen kann, wurde für das Kongresshaus noch keine passende Raumalternative gefunden. Es wird deshalb seinen Betrieb für drei Jahre einstellen.

Für Instandsetzung, Umbau und Tonhalle-Provisorium beantragt der Zürcher Stadtrat Ausgaben von insgesamt CHF 166,65 Mio., für die Neuorganisation (Entschuldung) der heutigen Trägerschaft CHF 72,8 Mio. Die gesamten Kosten belaufen sich somit auf CHF 239,45 Mio. Für die kostendeckende Bewirtschaftung von Kongresshaus und Tonhalle soll die Stadt einen jährlichen Beitrag von höchstens CHF 5,4 Mio. leisten. Im Gegenzug wird das Grundstück an bester Lage ins Eigentum der Stadt übertragen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: