mainzplus CITYMARKETING zieht Bilanz für 2016:

Umsatzplus und neue Veranstaltungsformate in Mainz

Landeshauptstadt Mainz
Landeshauptstadt Mainz

Die erfolgreiche Arbeit der städtischen Vermarktungsgesellschaft trägt weiter Früchte: Im vergangenen Jahr fuhr die Landeshauptstadt Mainz viele Rekorde ein und befindet sich weiter auf Wachstumskurs. In der Jahrespressekonferenz der mainzplus CITYMARKETING GmbH wurden die Ergebnisse aus 2016 vorgestellt. Das Erfolgsjahr zeigt sich unter anderem in Form eines erneuten Übernachtungsrekords, neuen Veranstaltungen und einer Umsatzsteigerung der Gesellschaft.

Das Unternehmen erzielte 2016 einen Umsatzrekord in Höhe von insgesamt 13,8 Mio. Euro – eine Steigerung um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das stetige Wachstum verdeutlicht offenbar die positiven Effekte aus dem Zusammenschluss der Bereiche Congress, Kultur und Tourismus. Die Erfolgsgeschichte der 100%igen Tochtergesellschaft der Stadt wird somit fortgeschrieben. Dabei agiert das Unternehmen seit Juni 2016 mit einer „Doppelspitze“: Uwe Leitermann, zuvor Prokurist und kaufmännischer Leiter im Unternehmen, führt den Betrieb nun gemeinsam mit dem langjährigen Geschäftsführer August Moderer.

mainzplus CITYMARKETING Pressekonferenz
(v.l.n.r.): August Moderer (Geschäftsführer mainzplus CITYMARKETING), Christopher Sitte (Wirtschaftsdezernent Stadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzender mainzplus CITYMARKETING) und Uwe Leitermann (Geschäftsführer mainzplus CITYMARKETING) stellen den Jahresbericht 2016 vor

Die positiven Entwicklungen sind in allen Unternehmensbereichen erkennbar. Dafür spricht unter anderem die Steigerung der Anzahl an Veranstaltungstagen auf nunmehr knapp 1.600 pro Jahr. Einen großen Anteil daran hat der Bereich Mainz Congress: 2016 konnten in den Häusern Rheingoldhalle, Kurfürstliches Schloss, Frankfurter Hof sowie in den Bürgerhäusern in Finthen und Lerchenberg insgesamt 325.000 Kongressbesucher gezählt werden – ein Plus von 1,5 %. Im letzten Jahr sind Veranstaltungen wie die Wahl der Deutschen Weinkönigin, die Verabschiedung des ehemaligen Kardinals Karl Lehmann, die BKA-Tagung im Kurfürstlichen Schloss oder auch das Frankfurt Retina Meeting in der Rheingoldhalle, ein internationaler Augenärzte-Kongress, zu nennen.

Besonders erwähnenswert ist die durch den Bereich Mainz Congress generierte Wertschöpfung für die Stadt Mainz: Der Nettoumsatz für die Stadt beläuft sich auf 50,5 Mio. Euro, das Steueraufkommen beträgt 910.000 Euro. Durch das Kongressgeschäft werden 810 branchenabhängige Arbeitsplätze in Mainz geschaffen. Die Sanierung und der Umbau der Rheingoldhalle (ab Sommer/Herbst 2018) werden den Kongressstandort Mainz langfristig stärken und ausbauen.

Neues Finanzierungsmodell

Um den touristischen Erfolg zu sichern und auszubauen, wurde nun eine neue Art der Tourismusfinanzierung geschaffen: der „Mainzer Tourismusfonds“. Ziel ist die Weiterentwicklung des Tourismus in Mainz und der Region, d.h. mehr Übernachtungsgäste und Tagestouristen sowie eine höhere Auslastung der Betriebe. Mithilfe der zusätzlichen Mittel werden künftig touristische Marketing-Maßnahmen, die die Destination Mainz als Tourismus-, Kongress- und Wirtschaftsstandort stärken sollen, finanziert.

Die Gelder werden aus der Privatwirtschaft mit Mitteln der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft, gemäß deren Satzungszweck, eingesetzt. Mittlerweile konnten schon mehr als 60.000 Euro aus der Privatwirtschaft gesammelt werden. Der „Mainzer Tourismusfonds“ soll zukünftig in Form eines Vereins bestehen und wird federführend von mainzplus CITYMARKETING GmbH betreut.

Viel Erfolg mit Public-Events

Mit dem Ziel, attraktive Veranstaltungen in der Stadt Mainz zu platzieren, hat die mainzplus CITYMARKETING GmbH die 1. „Mainzer Sommerlichter“ am letzten Juli-Wochenende 2016 organisiert und durchgeführt. Mit 150.000 Besuchern erlebte die Stadt ein Groß-Event der besonderen Art am Rheinufer – mit vielen Attraktionen, musikalischen Live-Auftritten, u. a. von der Pop-Ikone Nena, sowie einem atemberaubenden musiksynchronen Höhengroßfeuerwerk. Die acht Schiffe, die auf dem Rhein unterwegs waren, waren nahezu ausgebucht. Im großen Finale am Sommerlichter-Sonntag gelang schließlich ein Guiness-Weltrekord mit der weltweit größten Hängematten-Aktion.

Aufgrund des großen Erfolgs werden die „Mainzer Sommerlichter“ auch 2017 stattfinden – mit nunmehr 15 Schiffen, Top-Acts wie Stefanie Heinzmann und einer zusätzlichen Eventfläche am Kasteler Museumsufer. Im letzten Jahr besuchten 85.000 Musik-Fans die „Summer in the City“-Konzerte und hörten Stars wie Herbert Grönemeyer, Mark Forster, Simply Red und Foreigner. Auch in diesem Jahr gastieren weltbekannte Künstler in Mainz, u. a. Pet Shop Boys, Sarah Connor, Philipp Poisel und Gregory Porter. Neben den sommerlichen Events wurden 2016 auch viele etablierte Formate von mainzplus CITYMARKETING GmbH organisiert und vermarktet.

[751]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: