Storycentive – eine Alternative zur bewährten Incentivereise

Storycentive
© Das schwarze Schaf

Wer sich engagiert und mit hohem Anspruch an die eigene Leistung durch das Business bewegt, sollte mit einer exquisiten Incentivereise für seine Arbeit belohnt werden.

Dieser Meinung ist die Erfurter Agentur “Das Schwarze Schaf – die Andersmacher“. Sie wollen eine neue Incentivekultur einläuten, die ihre Teilnehmer ernst nimmt und ihnen mehr bietet, als nur eine nette Kurzreise mit schickem Dinner als “Dankeschön. Ihre Idee: Storycentives. Dabei  wird eine bekannte Thematik mit den Bausteinen einer klassischen Incentivereise verbunden. Die Teilnehmer spielen hierbei die Hauptrolle. Das Ergebnis: Der Gast taucht von der Einladung bis zur Abreise in eine eigene Welt ein. Natürlich sollen auch die Highlights der Destination nicht zu kurz kommen, sie stehen aber nicht mehr im Vordergrund. Und im Sinne von Complianceauflagen und Nachhaltigkeit haben sich Fernreisen ohnehin oft überholt. Wenn eine faszinierende Geschichte im Brennpunkt steht, wird der Ort fast zur Nebensache. So wird der eher traditionelle Bodensee zum Beispiel zur Kulisse für ein Agententeam, das es mit einem Top-Terroristen aufnimmt.

Storycentive
© Das schwarze Schaf

Die Arbeit der Agentur beginnt aber schon vor der Reise. Beim Agentenprogramm zum Beispiel erhält der Gast im Vorfeld bereits seinen Agentenausweis, Einsatzorte als GPS-Koordinaten per SMS und Videobotschaften. Wichtig sei, dass es zu keiner Zeit albern wirkt oder unprofessionell. Die Story muss anspruchsvoll und rundum schlüssig sein.

Melanie Thurm, Inhaberin der Agentur, sieht das Konzept “Storycentive” nur als logische Konsequenz aus den aktuellen Entwicklungen am Arbeitsmarkt:

Derzeit findet ein Generationenwechsel bei den Erfolgreichen statt. Die jungen Wilden rücken nach und die dürsten nach mehr als dem klassischen Kulturprogramm mit kleinem i-Tüpfelchen.

Nettes Hotel, Begrüßungsansprache, rustikales Dinner, Ehrengala, Künstlereinsatz – was hundertfach erprobt und eingespielt ist, spornt die neue Generation oft nicht mehr zu Höchstleistungen an.

Bei Storycentives können die Teilnehmer nicht nur zu Agenten werden, sie arbeiten auch im archäologischen Team von Dr. Walton Jones oder werden in “die hohe Kunst der Diplomatie” eingeführt.

Mehr Informationen zu Storycentives finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: