Übernahme von Starwood

Marriott überbietet chinesisches Konsortium

Die Hotelkette Marriott hat ihr letzte Woche vom chinesischen Versicherer Anbang überbotenes Angebot für die Übernahme von Starwood nun auf 13,6 Milliarden Dollar erhöht und nach eigenen Angaben einen Fusionsvertrag unterzeichnet. Damit wird Marriott zum größten Hotelbetreiber auf der Welt mit Hilton Worldwide auf Platz 2.

Infografik
Marriott

Das neue Angebot sieht vor, dass die Starwood-Aktionäre 21 Dollar in bar sowie 0,8 Marriott-Anteile je Aktie bekommen, insgesamt ein Wert von 79,53 Dollar je Papier.

Arne Sorenson, CEO Marriott International, ist von der Stärke der fusionierten Unternehmen überzeugt: Die Fusion soll Mitte des Jahres abgeschlossen sein und ab 2017/2018 Gewinne erzielen.

Zu Starwood gehören Hotelmarken wie Sheraton, W Hotels oder St. Regis mit insgesamt mehr als 1.200 Hotels und Resorts in über 100 Ländern. Das Portfolio von Marriott umfasst 19 Hotelmarken mit 4.200 Häusern in 80 Ländern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: