Studie

Höhere Gewinnspanne bei Hoteldirektbuchungen

Instant Booking online buchen
Africa Studio - Fotolia

Der durchschnittliche Wert einer Buchung, den Hotels auf ihrer Webseite verlangen, ist laut einer Analyse von SiteMinder fast doppelt so hoch wie der Wert, den sie über andere Buchungskanäle erzielen. 

Grundlage der Auswertung sind 43,5 Millionen Buchungen, die über die Cloud-Plattform in den letzten zwölf Monaten bis Juni 2016 generiert wurden. Das bezieht sich auf 22.000 Hotelkunden und umfasst einen Umsatz von 16 Milliarden US-Dollar (14,5 Milliarden Euro).

Die Analyse der Daten zeigt, dass die durchschnittliche Buchung über SiteMinders angebundenen Buchungswebseiten 340 US-Dollar (310 Euro) beträgt. Eine durchschnittliche Buchung über SiteMinders Buchungsmaschine „TheBookingButton“, die die Zimmerbuchungen auf der eigenen Hotelwebseite vereinfacht, liegt hingegen bei 600 US-Dollar (550 Euro).

Mike Ford, Managing Director bei SiteMinder, weist darauf hin, dass Hotels stärker in die Sicherstellung eines ausgeglichenen Vertriebsansatzes investieren müssen. Dazu gehört auch die Fokussierung auf eine Direktbuchungsstrategie, um die direkten Zimmerbuchungen zu steigern und somit den Gewinn zu erhöhen:

Unsere Daten zeigen, dass Hotels weltweit im Durchschnitt 1,8-mal höhere Preise bei Online-Kunden für Übernachtungen erzielen, die direkt über die eigene Website buchen – im Vergleich zu den über OTAs oder andere Kanäle getätigte Buchungen. Es ist wichtig zu wissen, dass direkte Buchungen insgesamt nicht nur einen höheren Umsatz bringen, sondern auch keine Provisionen für sie zu zahlen sind. Damit sind diese Buchungen wesentlich rentabler.

Laut Ford zeige das Ergebnis der Studie zudem die Notwendigkeit für Hotels, sich auf eine entsprechende Technologie für Direktbuchungen zu konzentrieren sowie ihre eigene Webseite zu verbessern. Die Studie weise aber auch auf die Tatsache hin, dass Hotels sicherstellen müssen, zumindest auf die Ratenparität mit OTAs und anderen Drittkanälen zu achten, um effektiver zu verkaufen. Zu viele Hoteliers würden OTAs bessere Preise als auf ihrer eigenen Webseite geben. Das schade am Ende des Tages der Rentabilität.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: