Geiselnahme im Radisson Blu Hotel in Mali

Bei einer Geiselnahme am Freitag letzter Woche im Radisson Blu Hotel in Bamako Mali wurden laut offizieller Angaben mindestens 19 Menschen getötet, sieben weitere Personen wurden verletzt. Zwei der islamistischen Attentäter kamen ebenfalls ums Leben.

Zu den Anschlägen bekannte sich die mit Al Quaida sympathisierende malische Gruppe Al-Mourabitoun. Das Luxushotel mit 180 Zimmern in unmittelbarer Nähe zahlreicher Regierungsgebäude ist eine beliebte Unterkunft von Geschäftsleuten und Diplomaten. Islamistische Attentäter hatten bereits im August ein Hotel in Sévaré angegriffen. Dabei starben dreizehn 13 Menschen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: