DEHOGA Branchenbericht

Gastgewerbe blickt positiv in die Zukunft

Hotel
Christian Schwier - Fotolia

Die Betriebe des Gastgewerbes bewerten die Geschäftslage und den Ausblick mehrheitlich positiv. 94,6 Prozent der Hoteliers (Vorjahr 82,9 Prozent) erwarten gute oder befriedigende Geschäfte. Das ist das Ergebnis des „Branchenberichtes Frühjahr 2016“ des Deutsche Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA).

Eine breite Mehrheit der Hoteliers und Gastronomen erwartet stabile bzw. steigende Mitarbeiterzahlen und plant Investitionen in ihren Betrieben. Der DEHOGA Bundesverband prognostiziert für das Gesamtjahr ein Umsatzplus von 2,5 Prozent. Viele Betriebe würden jedoch unter sinkenden Erträgen leiden, kommentiert DEHOGA Präsident Ernst Fischer die Zahlen. Als Hauptprobleme nennen die Unternehmer vor allem die Themenfelder Personalgewinnung, steigende Betriebs- und Personalkosten, Arbeitszeitdokumentation und behördlichen Auflagen.

Umsatz und Ertragslage

Die Hotellerie bewertet ihre Geschäftslage etwas besser als im Vorjahr: 43,3 Prozent der Befragten (Vorjahr 35,6 Prozent) sprechen von einer guten, 38,8 Prozent (Vorjahr 44,7 Prozent) von einer befriedigenden Lage. Eine schlechtere Geschäftslage nennen 17,9 Prozent (Vorjahr 19,7 Prozent).

69,5 Prozent der Betriebe (Vorjahr 66,2) konnten ihre Umsätze erhöhen bzw. stabil halten. Gründe: Der Deutschlandtourismus boomt, neben der robusten Konjunktur führt das gute Preis-Leistungs-Verhältnis zu einer Zunahme der Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Schlechtere Umsätze erzielten dagegen 30,5 Prozent (Vorjahr 33,8 Prozent) der Hotels. Trotz steigender Umsätze bleibt die Ertragslage angespannt: Bei 39,0 Prozent der Unternehmen (Vorjahr 45,3 Prozent) sind die Erträge gesunken.

Beschäftigung und Investitionen

Ungebrochen stark ist der Jobmotor Gastgewerbe: In den vergangenen zehn Jahren sind in der Branche mehr als 263.000 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden. Das ist ein Plus von rund 35,9 Prozent.

Ein Positivtrend, der sich laut Branchenbericht fortsetzen dürfte. Eine breite Mehrheit der Hoteliers (88,1 Prozent) und Gastronomen ( 85,2 Prozent) erwartet stabile bzw. steigende Mitarbeiterzahlen. Die meisten Befragten (Hotellerie 77,0 Prozent, Gastronomie 67,2 Prozent) planen in den kommenden Monaten zudem Investitionsmaßnahmen in ihren Betrieben.

Der Branchenbericht steht hier kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: