Expansionskurs bei Mövenpick Hotels & Resorts

Mövenpick Hotels & Resorts hat das vergangene Jahr mit einer positiven Bilanz abgeschlossen. Insgesamt konnten Verträge für zwölf neue Häuser unterzeichnet und das vorhandene Portfolio um 15 Prozent vergrößert werden. Damit blickt die Schweizer Hotelgruppe auf ihr bestes Jahr überhaupt zurück.

Mövenpick Boracay 2015
© Francisco Guerrero 2015
Mövenpick Hotels & Resorts Boracay, Philippinen

Aktuell betreibt Mövenpick Hotels & Resorts 83 Häuser. Im Durchschnitt konnte 2015 in jedem Monat ein neuer Managementvertrag unterzeichnet und damit 4.088 Zimmer zum Bestand in wachsenden Märkten in Asien, Europa, Naher Osten und Afrika hinzugezählt werden. Über weitere 26 Hotels mit 7.272 Zimmern wird zurzeit verhandelt.

Die Expansionsstrategie des letzten Jahres hat gerade in Südostasien Früchte getragen. Hier wurden fünf neue Hotels mit rund 2.000 Zimmern verteilt über Thailand, Malaysia, Vietnam und den Philippinen unterzeichnet. Das zukünftige Portfolio steigt hier auf 19 Häuser an. Im Nahen Osten sicherte sich Mövenpick Hotels & Resorts drei Standorte mit 972 Zimmern. Ebenfalls drei Verträge mit gesamt 1.030 Zimmern wurden für Afrika unterzeichnet. Damit ist dort das aktuelle Portfolio auf 26 Hotels angestiegen. In Deutschland kommt das Mövenpick Stuttgart Airport II mit 260 Zimmern hinzu.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: