Hotelfusion

Anbang zieht Angebot für Starwood zurück

Das Konsortium um den chinesischen Versicherer Anbang hat sein aktuelles Angebot von 14 Mrd. Dollar zurückgezogen. Aufgrund verschiedener marktbezogener Überlegungen sei das Konsortium zu dem Entschluss gekommen, mit dem Bieterprozess nicht fortzufahren. Somit ist nun der Weg frei für die Hotelkette Marriott, die zuletzt knapp 13,2 Mrd. Dollar für Starwood geboten hatte.

Infografik
Marriott

Die Starwood Aktionäre sollen am 8. April über das Marriott Angebot entscheiden, das 21 Dollar in bar und 0,8 Marriott-Aktien je Starwood-Papier umfasst. Ursprünglich war die Fusion von Marriott und Starwood bereits im November beschlossen worden. Nachdem Mitte März jedoch Anbang und die Beteiligungsfirmen JC Flowers und Primavera Capital ein Gegenangebot abgegeben hatten, entstand eine Bieterschlacht um die Hotelkette.

Durch die Übernahme von Starwood Hotels & Resorts Worldwide durch Marriott International würde der weltweit größte Hotelkonzern mit mehr als 5.500 Hotels und 1,1 Millionen Zimmern entstehen. Zu Starwood gehören Hotelmarken wie Sheraton, W Hotels oder St. Regis mit insgesamt mehr als 1.200 Hotels und Resorts in über 100 Ländern. Das Portfolio von Marriott umfasst 19 Hotelmarken mit 4.200 Häusern in 80 Ländern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: