CWT-Studie

Strategisches Meeting-Management ist für Unternehmen ein Erfolg

Meeting-Personen

96 Prozent der Unternehmen, die ein Programm für das strategische Meeting-Management (SMM) eingeführt haben, halten es für einen Erfolg und sagen gleichzeitig, dass noch viel zu tun sei. Das ist das Hauptergebnis der Studie „Erfolg im Strategischen Meetingsmanagement“ von Carlson Wagonlit Travel und The BTN Group.

Die Studie, für die Fachexperten befragt wurden, nennt auch konkrete Zahlen für Einsparungen: Mehr als die Hälfte der Befragten kommt auf zehn Prozent Kostenreduktion seit Einführung eines Strategischen Meeting-Managements, weitere 17 Prozent nennen 15 Prozent und mehr.

Zusätzlich führt ein SMM-Programm – also eine strategische Ausrichtung und Entwicklung von Meeting-Programmen, die Vereinheitlichung von Planungs- und Buchungsprozessen und die Bündelung von Einkaufsvolumina – laut den Befragten zu weiteren Vorteilen. Sowohl Transparenz bei Ausgaben und Einsparungen, Risikobegrenzung als auch die Einhaltung von Sorgfaltspflichten und unternehmenseigenen und gesetzlichen Vorschriften wurden innerhalb der Studie als Mehrwehrt genannt.

Die befragten Fachleute sind sich einig, dass bei der Implementierung eines Programms für das strategische Meeting-Management der Weg das Ziel ist und sich das Programm laufend weiterentwickelt. Kein Programm ist wie das andere, und das muss auch so sein, schließlich soll es zu den Zielen und der Kultur des Unternehmens passen. Die Wahrnehmung, strategisches Meeting-Management sei zu komplex für Standards, trifft daher nicht zu. Außerdem lagern mehr als 60 Prozent der Umfrageteilnehmer einen Teil ihrer Programme an externe Dienstleister aus – sei es für die taktische Unterstützung oder für Beratungen.

Üblicherweise steht die Zentralisierung des Hoteleinkaufs am Anfang eines strategischen Meeting-Managements. Hier fällt ein großer Teil der Kostentransparenz und der Einsparungen an – beide gelten laut Studie als wichtigste Erfolgsmesser, gefolgt von der Zufriedenheit der Teilnehmer und Sponsoren und der Übereinstimmung mit den Vorgaben.

Zu den größten Hürden bei der Einführung strategischer Programme gehört das Buchungsvolumen. Eine große Zahl der für die Studie Befragten äußerte, die geringe Zahl ihrer Meetings rechtfertige kein eigenes Programm. Allerdings sind bereits für Unternehmen, die nur etwa eine Million US-Dollar jährlich für Meetings ausgeben, Vorteile spürbar. Mehr als 70 Prozent der Befragten mit strategischem Meeting-Management planen den Ausbau.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: