Umfrage

Störfaktor Smartphones bei Meetings

Smartphone

Das Smartphone ist für viele eine willkommene Ablenkung in dienstlichen Besprechungen. Vier von zehn Teilnehmern erledigen private Dinge, 67 Prozent lesen Nachrichten und sechs Prozent kaufen während eines Meetings online ein, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands BITKOM.

Gleichzeitig empfinden es rund drei Viertel der Berufstätigen (72 Prozent) als störend, wenn andere Teilnehmer einer Besprechung sich mit dem Smartphone beschäftigen. Zwei Drittel (67 Prozent) bewerten die Smartphonenutzung als unhöflich, 41 Prozent sagen, dass darunter die Qualität des Meetings leidet. Jeder Fünfte (20 Prozent) schätzt die Ablenkung mit dem Smartphone heutzutage als normal ein.

„Das Smartphone ist inzwischen für viele Nachrichtenzentrale, Adressbuch, Kalender und Notizbuch. Das Smartphone in der Besprechung einfach auszuschalten und wegzulegen, ist für viele kaum möglich und würde gerade auch von jenen nicht akzeptiert, die umgekehrt ganz selbstverständlich dringende dienstliche Belange auch in der Freizeit oder sogar im Urlaub erledigen“, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Umso wichtiger ist es, dass es soziale Spielregeln gibt, wann und wie die Geräte genutzt werden.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: