Tipp

So wählen Sie den richtigen Moderator für Ihren Event

Live-Moderator

Ein guter Live-Moderator gibt dem Event ein menschliches Gesicht und schafft mit seiner Persönlichkeit eine Identifikation mit dem Geschehen. Lesen Sie hier, woran Sie einen guten Live-Moderator erkennen und wie Sie verhindern können, dass Gäste einen ideenlosen Ansager, stocksteifen Kartenableser oder selbstverliebten Dampfplauderer auf der Bühne ertragen müssen.

Der Live-Moderator wird das Gesicht Ihrer Veranstaltung sein – es lohnt sich, dieser Entscheidung eine große Sorgfalt und Vorab-Recherche zukommen zu lassen. Das Internet sollte dabei nicht die einzige Quelle sein, vertrauen Sie auf persönliche Empfehlungen und die Vorschläge spezialisierter Agenturen.

Zitat

Behalten Sie folgende Kriterien im Auge: Bei einem guten Live-Moderator kommt es vor allem auf das „Live“ an: Kommt er einfach in Kontakt, liebt er es, mit „echten Menschen“ zu arbeiten, ist er spontan, situations- und publikumsbezogen? Es gibt Veranstalter, die der Werbewirkung wegen auf bekannte TV-Moderatoren setzen und dann erkennen müssen, dass der telepromptergewohnte Studiomoderator nicht „über die Rampe kommt“.

Gute Moderatoren sind „Typen“!

Gute Moderatoren verstecken ihre Persönlichkeit nicht, sie sind nicht gestaltlos, sondern auf der Bühne als Typen erkennbar – mit gelebtem Leben und eigener Meinung. Jeder Moderator hat aufgrund seiner Biographie eine Affinität zu bestimmten Branchen, kann aber nicht mit tiefgreifender Fachkenntnis zu jeder erdenklichen Tagungsthematik aufwarten. Dem guten Live-Moderator gelingt es aber, in jedem Event-Format angstfrei und souverän zu agieren und von seinem Publikum als Autorität mit einer Form von Kenntnisreichtum wahrgenommen zu werden. Kenntnisreichtum fällt nicht vom Himmel. Moderatoren müssen sich vorbereiten. Die Guten nehmen diese Vorbereitung ernst (und berechnen sie auch gesondert!), führen Briefing-Gespräche, recherchieren und schreiben ihre Texte selber.

Ein guter Live Moderator ist immer auch ein guter Autor. Die Hauptarbeit eines Moderators findet im Homeoffice statt. Eine intensive Vorbereitung ist die beste Stress-Prophylaxe und ermöglicht es dem Moderator ruhig zu bleiben, wenn sich 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn bei allen Beteiligten Aufregung, Anspannung und Nervosität kulminieren. Nicht zu vergessen: Moderatoren sind Sprecher. Wenn Sie einen persönlichen Eindruck gewinnen wollen, rufen Sie ihn an! Telefonieren ist leider eine fast in Vergessenheit geratene Kulturtechnik, aber am Telefon gewinnt man vorab den besten Eindruck des „Kandidaten“. Wer bereits in einem ersten Kennlerngespräch rhetorisch überzeugt, Humor hat und eine gute Gesprächsatmosphäre schafft, wird auch später auf der Bühne Freude bereiten.

Fazit: Es ergibt also Sinn, einen Teil des Veranstaltungs-Budgets in den Posten eines Live-Moderators zu investieren, weil eine intelligent geführte Moderation dem Veranstalter Sicherheit gibt, viel Arbeit abnimmt und ein nachhaltiger Gewinn für seinen Event ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: