Rauminszenierung für Events und Messen

Eine Marke oder ein Produkt hat nicht nur die Möglichkeit, sich über das Design einer Verpackung oder die Homepage darzustellen. Auch der Raum in dem das Produkt verkauft, die Marke präsentiert wird, spielt eine wichtige Rolle.

Das Thema Rauminszenierung ist grundsätzlich mit dem Begriff Stenografie verbunden, also mit der Kunst und Lehre, einen Raum zu inszenieren. Das bedeutet auch, dass mit Rauminszenierung nicht nur ein schön designter Ausstellungsstand gemeint ist. Szenografie ist die theatralische Weiterentwicklung des Raumdesigns.

Die zweidimensionale Corporate Identity wird durch eine dreidimensionale Gestaltung ergänzt, sie folgt einer Dramaturgie und wird erlebbar. Genau dieses Erlebbarmachen steht heutzutage bei der Rauminszenierung im Vordergrund, es geht um die Interaktion mit dem Publikum.

Durch Live-Kommunikation werden Marken und Produkte in Erlebniswelten und Shops, bei Events und auf Messen zu einem Ereignis für den Besucher. Das Zusammenspiel von Raumformen, Materialien, Möbeln, Medientechnik und der dramaturgischen Inszenierung der Abläufe spricht bestenfalls alle Sinne beim Besucher an und erweckt Emotionen. So werden die zu transportierenden Inhalte im Unterbewusstsein am besten abgespeichert.

Wichtig ist jedoch auch, dass eine Überfrachtung an Informationen vermieden wird. Besucher können sich maximal vier bis fünf Details pro Stand merken. Diese sollten dann besonders geschickt präsentiert werden, damit jeder Interessierte sie sofort sehen, verstehen und abspeichern kann.

Lesen Sie den Artikel im FAMAB Blog.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: