Meeting Industry Reports Austria 2015

Österreichischer Veranstaltungsmarkt weiter auf Wachstumskurs

Das Austrian Convention Bureau (ACB) und die Österreich Werbung (ÖW) haben zum siebten Mal in Folge die Ergebnisse des Meeting Industry Reports Austria (mira) veröffentlicht. Das Gesamtaufkommen lag 2015 bei 18.172 Events mit rund 1,46 Millionen Teilnehmern. Das entsprach einem Zuwachs von 6,7 Prozent an Veranstaltungen.

Wien Stadtpanorama

Die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Der Anteil der Tagungsnächtigungen an den Tourismusnächtigungen stieg von 2,1 Prozent auf 2,3 Prozent (neuer Höchstwert).
  • Die Zahl der Kongresse wuchs um 12,6 Prozent.
  • Kongresse stellten 1/4 aller Veranstaltungen, sie generierten aber die Hälfte aller Teilnehmer und 3/4 aller Nächtigungen.
  • Kleine und mittlere Kongresse dominierten mit einem Marktanteil von 94,5 Prozent.
  • 31 Großkongresse hatten zwar nur einen Marktanteil von 0,7 Prozent, generierten aber 22,5 Prozent aller Teilnehmer.
  • Universitäten und Bildungseinrichtungen hatten als einzige Location einen höheren Anteil an internationalen als an nationalen Kongressen.
  • Firmentagungen waren Gewinnersegment mit +20,2 Prozent Veranstaltungen, +15,5 Prozent Teilnehmer und +17,5 Prozent Übernachtungen.
  • Österreichweit (exkl. Wien) stieg die Anzahl der Veranstaltungen um 20,7 Prozent.
  • Wien blieb mit 39,2 Prozent Spitzenreiter in der Kongress- und Tagungsbranche in allen Bereichen.
  • In Österreich wurden 329 Green Meetings und Events durchgeführt.

Trotz stagnierenden Teilnehmerzahlen (-0,2 Prozent) konnte eine höhere Anzahl an Nächtigungen (+10,9 Prozent) verzeichnet werden. Insgesamt generierte die Tagungswirtschaft im Jahr 2015 rund 3,1 Millionen Übernachtungen in Österreich. Zum ersten Mal seit 2010 stieg damit der Anteil der Tagungsübernachtungen an den Tourismusübernachtungen. In absoluten Zahlen entsprach dies einem Übernachtungsplus von 308.511 im Vergleich zum Vorjahr. In den Landeshauptstädten generierte die Tagungsindustrie sogar 10,7 Prozent der touristischen Nächtigungen. Hier war jeder neunte Gast ein Tagungsgast.

Zahlreiche Firmentagungen und Kongresse

Hinsichtlich der Anzahl lagen Firmentagungen weit vor Kongressen. Sie deckten mit 46,9 Prozent fast die Hälfte der in Österreich abgehaltenen Veranstaltungen ab. Die durchschnittlichen Teilnehmerzahlen von Kongressen, Firmentagungen und Seminaren nahmen seit 2010 kontinuierlich ab. Waren es 2011 noch im Schnitt 100 Teilnehmer, konnten 2015 statistisch nur mehr 80 Teilnehmer erhoben werden. Das Nächtigungsplus von knapp 11 Prozent resultierte aus einem 8,4 prozentigen Anstieg der Veranstaltungsdauer in Tagen. Dies lässt darauf schließen, dass Teilnehmer wieder länger blieben. Veranstaltungen dauerten 2015 durchschnittlich 2,1 Tage.

Den gesamten Report können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: