Mehr Service für Eventbesucher

Mobile WLAN-Hotspots zur Kundenbindung auf Großveranstaltungen

mobiler-wlan-hotspot
kreativrudel

Online. Immer und überall – am liebsten kostenlos und ohne Aufwand. Auch auf Großveranstaltungen ist das vielen Besuchern wichtig. Wer regelmäßig auf Veranstaltungen wie Messen, Konferenzen, Festivals oder anderen Events unterwegs ist, kennt die Problematik:

Das Mobilfunknetz ist schnell überlastet und bricht oft zusammen. Telefonate können nicht mehr geführt werden und die mobile Nutzung des Internets funktioniert erst recht nicht mehr. Um trotz Netzüberlastung noch online unterwegs sein zu können, bieten Event- und Messveranstalter ihren Besuchern zunehmend Mobile WLAN-Hotspots an.

Vorteile von mobilen WLAN-Hotspots für Unternehmen:

Mobile WLAN-Hotspots werden als Serviceleistung von Veranstaltern oder Unternehmen für Besucher eines Events bereitgestellt und ermöglichen einen unkomplizierten Zugang zum Internet. „Durch den öffentlichen Zugang zum WLAN wird ein Event aufgewertet und die Bindung zum Kunden gestärkt“, weiß Johannes Goering, Geschäftsführer der Werbeagentur kreativrudel, die bei zahlreichen Großevents die Außendarstellung umsetzt. Bei der Anmeldung zum Hotspot können Nutzerdaten, wie die E-Mail-Adresse gesammelt werden, um Newsletter eines Unternehmens an die Nutzer zu verschicken. Nach der Anmeldung werden die Nutzer auf die Startseite der Unternehmenswebsite weitergeleitet und ihnen können Angebote zu den Produkten des Unternehmens vorgeschlagen werden. Unternehmen sind so in der Lage, zielgerichtet Informationen oder Veranstaltungshinweise zu vermitteln, indem sie Hotspots für Werbezwecke und fürs Social Media Marketing nutzen.

Zitat-Goering

Wie funktioniert ein WLAN-Hotspot?

Damit Besuchern einer Veranstaltung mobiles WLAN bereitgestellt werden kann, muss zunächst eine Internetverbindung zum Hotspot zur Verfügung stehen. Das geschieht meistens über eine DSL-, oder Glasfaserverbindung. Da jeder Hotspot eine begrenzte Reichweite hat und nur eine gewisse Anzahl von Nutzern bedienen kann, müssen je nach Größe der Veranstaltung und Besucheranzahl sogenannte Access Points, auch Basisstationen genannt, installiert werden. „Die Access Points stellen das WLAN bereit und sind auf dem Veranstaltungsgelände als eine Art Netz verteilt. So wird optimaler Empfang gewährleistet“, erklärt Johannes Goering. Auf Großveranstaltungen wird darüber hinaus ein WLAN-Controller genutzt. Er betreut alle WLAN-Access-Points und regelt die Frequenzabstimmung zwischen ihnen. Außerdem verwaltet er die Empfangsqualität der Endgeräte. Bewegt sich ein Nutzer mit seinem Gerät zwischen zwei Access Points, gibt der WLAN-Controller den Befehl, dieses Gerät an den nächstgelegenen Access Point weiterzugeben. Der Nutzer bemerkt dabei keine Unterbrechung der Internetverbindung.


Mobile Hotspots als Vertriebsverstärker außerhalb von Veranstaltungen

Die Deutsche Bahn kooperiert mit der Deutschen Telekom und gewährt einen 30 Minuten Gratiszugang an verschiedenen Hauptbahnhöfen. Auch Fastfood-Restaurants wie McDonald’s, Burger King, Starbucks und Pizza Hut haben das Potential von mobilen Hot Spots bereits für sich erkannt. In den digitalen Mediennetzwerken können sich Besucher mit ihrem Notebook oder Smartphone einloggen und z. B. auch Nachrichten, Stellenangebote, Videos, und digitale Bücher ansehen.

[192]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: