Umweltzertifikat für die Messeindustrie

Green Stand – Nachhaltigkeit im Messestandbau

Nachhaltigkeit

Corporate Social Responsibility, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein haben auch in der österreichischen Live Marketing Branche Einzug gehalten. Den ersten Schritt in Richtung eines Umweltzertifikats setzte das Österreichische Umweltministerium mit den Gütesiegeln für Meeting Industrie und Green Events. 

Doch auch in der Messeindustrie wird der Ruf nach einem offiziellen Prädikat immer lauter. Hier gilt es vor allem einheitliche Standards festzulegen.

Die I.M. Austria, Interessengemeinschaft für Messe, Event und Kongress, hat sich der Herausforderung gestellt und gemeinsam mit Mitgliedern, Partnern und dem Umweltministerium an der Umsetzung gearbeitet.

Die Idee diesbezüglich wurde bereits 2014 geboren und nach intensiven Planungs- und Durchführungsphasen konnte das Projekt nun abgeschlossen werden. Seit Januar 2017 gibt es das Zertifikat „Green Stand“ (Uz75) mit dem Messestände als nachhaltig und umweltfreundlich ausgezeichnet werden.

Das Hauptaugenmerk für einen nachhaltigen Messeauftritt liegt hierbei auf Re-duce, Re-use und Re-cycle. Für Rohmaterial gilt es Ressourcen zu schonen. Müllreduzierung, Wassersparen und Energiesparen sind ebenso wichtige Punkte, auf die in der Produktion geachtet werden soll.

Kriterienkatalog für einen nachhaltigeren Messeauftritt

In enger Zusammenarbeit des Lebensministeriums mit der I.M. Austria und weiteren Experten wurde ein Kriterienkatalog für einen nachhaltigeren Messeauftritt unter Berück­sichtigung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen geschaffen. Hier die Eckpunkte dazu:

  • Zertifizierung der Messebauer, Nachhaltige Produktion fördern
  • Vermeidung von PVC
  • Einwegteppiche recyceln
  • Nachhaltige Holzwerkstoffe verwenden
  • Umweltfreundliche Drucke einsetzen
  • Energiesparende Technologien verwenden
  • Mobilitätskonzept
  • Kommunikation und Bewusstsein schaffen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: