Buchtipp

Fachbuch: Das Event-Evaluationsmodell

Als ein essenzielles aber kostenintensives Tool der Unternehmenskommunikation ermöglicht es ein Events wie keine andere Kommunikationsmaßnahme, die Einstellungen der Zielgruppen zu Marken und Unternehmen emotional unterscheidbar zu machen. Mithilfe von gezielten Evaluationen kann nicht nur die Wirksamkeit und Effizienz von Events offen gelegt und die Qualität gesteigert, sondern auch die Ausgaben dafür legitimiert werden.

evaluationsmodellIm Fachbuch “Das Event-Evaluationsmodell – Erfolge nachweisen, Kosten legitimieren, Qualität steigern” von Annekatrin Buhl wird die Event-Wirkungs- und Evaluationsforschung der Marketingwissenschaft mit der Kommunikationsevaluationsforschung der PR-Wissenschaft zu einem Event-Evaluationsmodell zusammengeführt. 

Das Modell integriert Wirkungszusammenhänge, Methoden und Kennzahlen und soll die umfassende Evaluierung von Events ermöglichen. Dabei werden alle vier Ebenen der Wirkung von Kommunikation berücksichtigt. Dazu zählen der Kontakt (Output), die Wahrnehmung (Outcome), das Wissen, die Einstellungen und das Verhalten (Outgrowth) sowie die ökonomischen Erfolge (Outflow). 

Das Event-Evaluationsmodell erlaubt zudem eine Einbindung der Auswertung in den Kommunikationsmanagementprozess und eine Anbindung an Tools wie die Communication Scorecard.

Die Autorin Annekatrin Buhl hat Kommunikations- und Medienwissenschaft mit Schwerpunkt PR und Öffentlichkeitsarbeit sowie Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft studiert. Für ihre Abschlussarbeit Controlling und Evaluation von Events hat sie den Günter-Thiele-Preis für exzellente Abschlussarbeiten gewonnen.

Annekatrin Buhl
Das Event-Evaluationsmodell.
Erfolge nachweisen, Kosten legitimieren, Qualität steigern
ISBN: 978-3-95935-296-3
Diplomica Verlag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: