Frankfurter Symposium

Diese Vorteile bringen partizipative Formate in der Medizinischen Fortbildung

Pexels

Gemeinsam mit Professor Dr. Salah-Eddin Al-Batran vom Krankenhaus Nordwest in Frankfurt hat die Healthcare Academy von MCI im letzten Jahr mit dem Frankfurter Symposium ein neues Fortbildungsformat gelauncht, das sich vor allem durch den Wechsel verschiedener Präsentations-, Diskussions- und Partizipationsformate im Meeting Design des Open Space auszeichnet. Auch in diesem Jahr konnten sich erneut Gastroenterologen, Hämato-Onkologen und Viszeral-Chirurgen zu Standards, Trends, aktuellen Studien und Fälle bei gastrointestinalen Tumoren fortbilden.

Dabei hatte das klassische Plenum als Teil des Open Space weiterhin Bestand und war der Ort für kurze, auf den Punkt gebrachte Inputs von Experten. Im Wechsel dazu gab es Phasen des intensiven Austauschs in kleinen ContentCamps; die Teilnehmer stellten dort eigene Fälle zur Diskussion. Eine dritte Phase war dem Networking und dem wissenschaftlichen Diskurs zwischen Teilnehmern, Experten und Sponsoren in ContentCornern gewidmet.

Frankfurter-Symposium
offenblen.de | Lys Y. Seng
Frankfurter Symposium

Dr. Christina Buttler, Leiterin der Healthcare Academy von MCI:

Der Anspruch der Ärzte an wissenschaftliche Fortbildung verändert sich seit einiger Zeit. Waren früher interessante Themen und herausragende Key Opinion Leader und Spezialisten der Garant für den Erfolg einer Veranstaltung, so sind sie heute die selbstverständlich erwartete Basis. On top erwartet der Teilnehmer aber noch mehr. Wirkliche Praxisrelevanz für den medizinischen Alltag und die Möglichkeit zu echter Partizipation, die den Teilnehmer Inhalte und Diskussion selbst gestalten lässt, gehören definitiv dazu.

Das vor diesem Hintergrund konzipierte Konzept von MCI wurde von den Teilnehmern des Frankfurter Symposiums voll und ganz bestätigt. Die Praxisrelevanz der ContentCamps z.B. wurde von 85 Prozent mit „sehr gut“ und „gut“ bewertet und die Möglichkeit, eigene Fälle vorzustellen, bekam sogar zu 92 Prozent die Note „sehr gut“.

Professor Al-Batran ist sich sicher:

Der Erfolg dieser Veranstaltung speist sich aus mehreren Quellen: Kollegen, die uns als Referenten an ihrer großen Expertise an aktuellen Studien und Trends und neuen Standards teilnehmen lassen, andere Kollegen, die uns als Fall-Autoren in den Alltag ihrer Praxis oder Klinik einbinden, die MCI Academy mit Fortbildungsformaten, die Ärzte wirklich begeistern und natürlich nicht zuletzt die Industrie, die uns die Gelegenheit gegeben hat, eine hochwertige und produktneutrale Fortbildung durchzuführen.

Erstmalig können von dieser Fortbildung auch Ärzte profitieren, die nicht nach Frankfurt reisen konnten. Einige der Spezialisten wurden vor Ort interviewt und diese Statements sind inzwischen auf dem Fortbildungsportal der Deutschen Krebsgesellschaft zu sehen. Die Vorträge wurden ebenfalls mitgefilmt und werden gerade mit der entsprechenden Lernerfolgs-Kontrolle versehen, damit sie über eine Website des Journals für Onkologie als cme-zertifizierte E-Learning-Einheiten zur Verfügung stehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: