Das Feedback der Teilnehmer ist wichtig!

5 Tipps für den Umgang mit negativem Feedback bei Events

feedback

Die Zufriedenheit der Teilnehmer sollte bei Events oberste Priorität haben. Sind Gäste doch einmal unglücklich, gilt es geschickt auf die Kritik zu reagieren. Diese 5 Tipps helfen Ihnen dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren und auf Ihre Gäste einzugehen.

Ein Feedback-Bogen, der während oder nach dem Event ausgefüllt werden kann, gibt unzufriedenen Teilnehmern die Chance, ihren Ärger zu kommunizieren. Im Fragebogen sollten die Gäste nicht nur die Möglichkeit haben, bestimmte Aspekte des Events zu bewerten, sondern auch frei Kommentare abzugeben. Kommt bei der Auswertung ein Problem immer wieder vor, kann in einer Nachberichtsmail die Kritik offen angesprochen und versichert werden, dass dieses Problem bei der nächsten Veranstaltung nicht mehr vorkommen wird.

Auch Social Media wird gerne für negatives Feedback genutzt. Kritiker sollten dabei auf keinen Fall blockiert oder die Kommentare gelöscht werden. Ein offener Umgang mit dem Feedback und ein Angebot die Kritik offline, via Mail oder Telefon zu besprechen, ist eine gute Möglichkeit, sich bewusst um die Probleme zu kümmern. Dabei ist es wichtig, Verständnis für den Kummer des Teilnehmers zu zeigen, ruhig zu bleiben und positiv nachzufragen.

Ist ein unzufriedener Teilnehmer nicht zu einer offline Kommunikation bereit und postet weiter negative Kommentare, handelt es sich oft um einen Troll. Eine Person, die auf sich aufmerksam machen will und sich in der Opfer Rolle sieht. Auch auf solche hartnäckige Kritik sollte zunächst rational reagiert und eine offline Kommunikation angeboten werden. Hier finden Sie hilfreiche Tipps, was Sie bei einem Shitstorm im Netz beachten sollten.

In größeren Unternehmen kann es außerdem schwierig sein, die Social-Media-Kommunikation auf allen Plattformen zu verfolgen. Um keinen Kommentar und kein negatives Feedback zu verpassen, können Social Media Tracking-Tools wie Google Alerts oder Mention hilfreich sein.

Auch bei gelungenen Events wird es immer wieder Teilnehmer geben, die mit etwas nicht zufrieden waren. Um Schlüsse für die Zukunft zu ziehen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen, ist es wichtig, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern sich den Kommentaren zu stellen und bewusst und transparent auf die Kritik zu reagieren. Was Sie jedoch schon während des Events machen können, um auf unzufriedene Teilnehmer und Reklamationen einzugehen, erfahren Sie im Beitrag “Emotional intelligentes Reklamations-Management im Event-Business”.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: