Machen Sie Schluss mit faulen Kompromissen!

4 Tipps für mehr Selbstbewusstsein

Life is good - Selbstbewusstsein

Sie haben Probleme damit Ihre Meinung zu äußern und für Ihre Bedürfnisse und Ideen einzustehen? Sie sind eher schüchtern und introvertiert oder halten sich gegenüber Ihren Mitmenschen aus einem vielleicht sogar falsch verstandenen Empathie-Gefühl zurück? Diese 4 Tipps helfen Ihnen bei Ihrer Durchsetzungsfähigkeit und geben Ihnen mehr Selbstvertrauen.

1. Setzen Sie sich persönliche Grenzen, die Sie nicht überschreiten
Falls Sie in einer unangenehmen Situation festsitzen und nicht weiter wissen, sollten Sie sich fragen, was genau in dieser Situation für Sie wichtig ist und warum. Bei was wollen Sie auf keinen Fall einen Kompromiss eingehen? Das kann sich auf allgemeinere Dinge oder sehr spezifische Aspekte beziehen. Sobald Sie erkennen, wo Ihre Prioritäten liegen, wird es Ihnen auch leichter fallen, sie zu verteidigen.

2. Sagen Sie einfach, ehrlich und direkt, was Sie stört
Fühlen Sie sich in einer Situation unwohl, sollten Sie nicht in passiv- aggressives Verhalten verfallen. Sagen Sie stattdessen direkt und ehrlich, was Sie stört – so kommen Sie leichter an die Dinge, die Sie haben wollen. Klappt es nicht, haben Sie sich und Ihre Bedürfnisse immerhin zum Ausdruck gebracht.

3. Fake it ’til you make it
Mithilfe positiver Selbst-Manipulation können Sie Ihr Gehirn austricksen: Lächeln Sie zum Beispiel ab und zu, auch wenn es kein echtes Lachen ist, bekommen Sie bessere Laune. Ähnlich funktioniert es auch mit dem Selbstbewusstsein: Tun Sie so, als wären Sie selbstbewusst, werden Sie sich auch gleich selbstbewusster fühlen. Am besten beginnen Sie mit einer aufrechten Körperhaltung: Machen Sie sich groß und lassen Sie die Schultern nicht hängen. Auch mit der Stimme können Sie einiges erreichen: Achten Sie bewusst darauf, dass Ihre Stimme laut genug ist und nuschel Sie nicht verschämt. Haben Sie Probleme damit, Ihrem Gegenüber direkt in die Augen zu schauen, können Sie stattdessen auf die Nase schauen – das lässt Sie konzentriert aussehen, ohne dass Sie jemanden fixieren müssen.

4. Bilden Sie “Ich-” statt “Du-Sätze”
Formulieren Sie Probleme aus Ihrer Perspektive und bilden Sie dabei Ich-Sätze, können Sie sich klarer ausdrücken, ohne dabei gleich anklagend zu wirken. Anstatt also dem Kollegen vorzuhalten, dass er nie die Spülmaschine einräumt, könnten Sie sagen: “Ich habe das Gefühl, dass ich in letzter Zeit ziemlich oft Küchendienst mache, kannst du mir vielleicht helfen?” So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, wirklich etwas beim Gegenüber zu bewirken und können trotzdem ansprechen, was Sie stört.

Folgen Sie unseren News auf Xing
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: