Bereitschaft zur Improvisation

3 Tipps für eine erfolgreiche Unkonferenz

Ein festes Programm, eine feste Präsentationen, ein fester Ablauf – das kann man bei einer Unkonferenz nicht erwarten. Dort entscheiden die Teilnehmer selber, wer einen Vortrag hält und wie das Programm aussehen soll. In Diskussionsrunden oder Workshops werden gemeinsam Probleme erarbeitet und das Teilen von Wissen steht im Vordergrund.

Office Team Work

Dabei können Unkonferenz-Formate wie ein Barcamp oder Ad-hoc-Nicht-Konferenzen in größere Veranstaltungen integriert werden oder für sich stehen. In der Regel geben die Organisatoren nur einen Rahmen vor und stellen die Räume und Verpflegung zur Verfügung. Großer Beliebtheit erfreut sich die Unkonferenz bei den Mitarbeitern von Wikipedia. Seit 2005 findet jährlich die Wikimania statt, eine Unkonferenz, die den globalen Wissensaustausch feiert. Für Elli Young von der Wikimedia Foundation stehen bei der Planung von Unkonferenzen drei Aspekte im Vordergrund: Der Veranstaltungsort, der Raum für spontane Interaktion und die Balance zwischen Planung und Freiraum.

Für eine erfolgreiche Unkonferenz sind flexible Veranstaltungsorte notwendig. Teilnehmern muss die Gelegenheit gegeben werden, sich spontan zusammenzusetzen oder eine Session durchzuführen. Um das zu gewährleisten, sollten genügend Räume, die jederzeit zugänglich sind, zur Verfügung stehen. In Hotels oder Kongresszentren kann das durchaus schwierig sein. Universitäten und Hochschulen bieten hingegen in der Regeln genügend frei zugängliche Räume und können eine interessante Alternative zu bekannten Venues sein.

Der persönliche Austausch ist ein zentrales Moment der Unkonferenz. Um diesen zu fördern sollte den Teilnehmern genügend Freiraum für spontane Treffen und Gespräche geboten werden. Zu dieser Zeit müssen genügend Räume verfügbar sein, die mithilfe eines Whiteboards oder einer App gebucht werden können.

Als Organisator einer Unkonferenz ist es wichtig, gelassen auf die spontanen Aktivitäten der Teilnehmer zu reagieren. Um Verwirrungen vorzubeugen, ist jedoch gerade bei großen Events ein gutes Raummanagement von Bedeutung. Für einen möglichst großen Konsens bei größeren Sessions oder Vorträgen bekannter Speaker hilft es, die Teilnehmer nach ihren Wunschthemen zu befragen.

Abschließend lässt sich sagen, dass für eine erfolgreiche Unkonferenz kurzfristige Entscheidungen und die Bereitschaft zur Improvisation unabdingbar sind.

Folgen Sie unseren News auf Xing

(via: www.eventbrite.de)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: