LOST MICE PLACES

Gelungene Auftaktveranstaltung im Pavillon für 48 irre Verbrecher

Nervenheilanstalt

Am 17. Juni 2016 startete erfolgreich die erste LOST MICE PLACES Veranstaltung im Rahmen einer Kooperation zwischen Veranstaltungsplaner.de und Twilight Events Media. Als Premierenort wurde die forensische Nervenheilanstalt in Düren auserwählt, die von den damaligen Architekten die sehr spezielle Bezeichnung „Pavillon für 48 irre Verbrecher“ erhielt.

Der wilhelminische Bau war bis Mitte der 80er Jahre mit Patienten belegt und blickt auf eine bewegte Zeit zurück. Heute wird dieser Ort oft als Filmset benutzt, ist aber in der MICE Branche fast unbekannt.

LOST MICE PLACES  schaffte es jedoch Wissen und Ort miteinander zu verknüpfen, denn alle Speaker auf der Bühne referierten zu Themen, die mit dem menschlichen Verstand zu tun hatten. Eröffnet wurde der Vortragsreigen durch Oliver Geisselhart, der in kürzester Zeit den Teilnehmern Wissen vermittelte, das man nicht vergisst und seinem Ruf als einer der besten Gedächtnistrainer Europas alle Ehre machte. Aus Österreich war eigens Otmar Kastner angereist, der mit seinem Vortrag „Businesswahnsinn“ die Teilnehmer zum Nachdenken anregte und eine mentale Brücke zwischen Job und Mensch schlug. Dritter im Bunde war Günter Mainka, der mit einer Weltpremiere aufwartete und seinen Vortrag in absoluter Finsternis hielt. Neben akustischen und olfaktorischen Effekten, nahm Mainka die Teilnehmer mit auf eine Reise durch die Eventwelt und sorgte für einige Überraschungen.

Bernd Fritzges, Vorstandsvorsitzender der Vereinigung der Veranstaltungsplaner war mit dem Auftakt sehr zufrieden und plant für kommendes Jahr eine Fortsetzung der Veranstaltung:

Mit diesem Format sind wir neue Wege gegangen und wollen weg vom Mainstream und haben es uns zum Ziel gemacht, unseren Verbandsmitgliedern spannende und neue Themen näher zu bringen.

www.twilight-events.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: