Viele Hotelpreise liegen über Vorjahresniveau

In vielen deutschen Städten bezahlen Reisende in diesem Monat mehr für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer als noch im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt der Hotelpreis Index (tHPI) der Hotelsuche trivago, der die Übernachtungspreise von den auf trivago am häufigsten abgefragten europäischen Städten abbildet.

In Weimar kostet eine Übernachtung mit 91 Euro zehn Prozent mehr als im Vorjahr, in Lübeck (111 Euro) und Bonn (110 Euro) jeweils sechs Prozent mehr. Die Hotellerie in Münster hat die Preise für Übernachtungen um neun Prozent (123 Euro) und die in Rostock um elf Prozent (114 Euro) erhöht. In Nürnberg liegt der Durchschnittswert bei 112 Euro und damit vier Prozent über dem Monat Dezember 2014. In Erfurt bezahlen Hotelgäste 105 Euro (plus sechs Prozent) und in Köln 117 Euro (plus fünf Prozent).

38 der im tHPI gelisteten Städte melden für Dezember höhere Hotelpreise als im Vorjahr. In Dublin kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer durchschnittlich 132 Euro und damit 23 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In Manchester werden 168 Euro berechnet und damit 22 Prozent mehr, in Edinburgh sind es 141 Euro (plus 15 Prozent). Die Hotellerie in Athen meldet ein Plus von 14 Prozent (82 Euro), Madrid (108 Euro) und Sevilla (89 Euro) elf bzw. zehn Prozent.

Gesunken sind die Hotelpreise hingegen hier: Reisende, die sich nicht vor den osteuropäischen Temperaturen abschrecken lassen, übernachten in Moskau im Dezember 2015 (79 Euro, minus 24 Prozent) wesentlich günstiger als im Vorjahr (104 Euro). Die Hotellerie in Belgrad meldet mit 73 Euro einen um 18 Prozent gesunkenen Durchschnittspreis im Vorjahresvergleich. In St. Petersburg sind es mit 55 Euro 13 Prozent weniger.

Quelle: trivago.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: