Travel Manager stehen Sharing Economy weiterhin kritisch gegenüber

online buchen Tastatur
vege - Fotolia

Der Geschäftsreiseanbieter FCm Travel Solutions Deutschland hat seine zweite “Marktanalyse Hotel” herausgebracht. Dabei wurde ein besonderer Fokus auf die Trendthemen Mobile Services, Sharing Economy und Online-Buchungen gelegt.

Trotz der Erfolgsgeschichte von Flinkster, Uber und Airbnb stellt FCm Travel Solutions noch eine verhaltene Nachfrage der Travel Manager beim Thema Sharing Economy fest. Das liegt auch daran, dass bei Geschäftsreisen Flexibilität ein wichtiger Faktor ist. Reisepläne ändern sich oftmals, sodass gebuchte Leistungen kurzfristig storniert werden müssen. Auf diesen Umstand gehen Anbieter bei ihren Stornofristen derzeit nicht immer ein.

Auch die Sicherheit der persönlichen Daten des Reisenden ist bei offenen Buchungsplattformen mitunter nicht ausreichend gewährleistet. Zudem erschweren fehlende Reporting- und Verhandlungsmöglichkeiten die Integration der Sharing-Angebote in die Reiserichtlinien. Mangelnde Dokumentation des Aufenthaltsorts der Reisenden bei Buchung kann dazu führen, dass Unternehmen im Krisenfall die Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern nicht wahrnehmen können. Ein Aspekt, der aus Rechtssicht nicht ganz unkritisch ist.

Online- und Mobile-Leistungen werden wiederum stärker nachgefragt. 2014 wurden 52 Prozent der Hotelbuchungen bei FCm Travel Solutions online getätigt. Unternehmen halten ihre Mitarbeiter außerdem häufig an, unkomplizierte und weniger zeitaufwändige Buchungen mithilfe des Online Booking Tools der Travel Management Company (TMC) vorzunehmen, während bei komplexeren Reisen die persönliche Beratung durch die TMC-Experten genutzt wird. Mobile Services wie die Reisedatenverwaltung, Pushfunktionen bei Änderungen im Reiseplan, papierloses Boarding oder die Lokalisierung im Krisenfall wurden ebenfalls vermehrt genutzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: