Mit rhetorischen Pausen effizienter kommunizieren

Ein kurzes Innehalten kann die Wirkung auf andere und deren Verhalten positiv beeinflussen. Wichtig dabei ist die Einhaltung dieser Kommunikationsregel: Erst denken, dann reden!

Verständlicherweise haben wir den Impuls, immer sofort etwas zu entgegnen, besonders dann, wenn wir mit dem Gesagtem unseres Gegenübers nicht konform gehen. Leider schafft das aber oftmals nur eine Gesprächsdynamik, die kontraproduktiv sein kann. Lassen Sie sich deshalb kurz die Worte des anderen durch den Kopf gehen, bewerten Sie den Inhalt und reagieren Sie erst dann. Mit dem Trick der kleinen rhetorischen Pause verschaffen Sie Ihren Worten mehr Wirkung und erhalten zudem vielleicht noch mehr Respekt.

Eine Sekunde Pause bringt auch noch andere positive Effekte: Sie unterbrechen andere seltener und die Pause lässt Sie souveräner erscheinen. Zudem wirken Sie intelligenter und können Ihre Worte sorgsamer abwägen.

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: