Notfallservice

Krisenkommunikation mit Reisenden

Der Vertrieb im Deutschen ReiseVerband (DRV) startet eine Initiative für eine noch bessere Kommunikation mit Reisenden im Krisenfall. Grundlage des Konzeptvorschlags bildet der vom DRV vor einigen Jahren entwickelte Notfallservice SMS Assist, bei dem Urlauber im Krisen- oder Notfall per SMS über ihr Handy kontaktiert werden.

Weltreise

Voraussetzung für den SMS-Versand im Ernstfall ist, dass die Mobilfunk-Telefonnummern der Kunden bereits bei der Buchung im Reisebüro erfasst werden. Um sicherzustellen, dass die Daten nur im Notfall genutzt werden, müssen die Reiseveranstaltern eine Selbstverpflichtungserklärung unterzeichnen, die Daten ausschließlich im Krisenfall und nicht für Marketingzwecke zu nutzen.

Sobald der Reiseveranstalter einen Krisenfall identifiziert hat, kann er die Handynummern abrufen und seine Kunden mit wichtigen Informationen versorgen – vorausgesetzt er hat die Selbstverpflichtungserklärung unterzeichnet. Zeitgleich erhält das Reisebüro eine Mitteilung darüber, dass ein Krisenfall besteht und die Daten abgerufen wurden und welche Infos an den Reisenden geschickt wurden. Sobald der Kunde von seiner Reise zurückgekehrt ist, werden die Daten automatisch gelöscht.

Positive Signale zu diesem Konzept kommen bereits von zahlreichen Reservierungs- und Vertriebssystemen sowie von Reisebüro-Kooperationen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: