Business Travel wird sich durch Digital Natives verändern

Bei seiner letzten Business Travel Lounge hat sich der österreichische Geschäftsreiseverband abta mit Zukunftsthemen beschäftigt. Dabei ging es unter anderem um einen Ausblick in die Welt der “Digital Natives”, die spätestens ab 2020 die weltweit dominierende Generation darstellen werden.

Durch die andere Lebenseinstellung der Millennials wird sich auch das Business Travel Management verändern. Einen Vorgeschmack darauf gab der Chef des ZTB-Zukunftsbüros Andreas Reiter in seinem Referat “Business Traveller 2025 – Wie sieht der Geschäftsreisende von morgen aus?”.

Internet surfen Pärchen
goodluz – fotolia.com

Eines der Kennzeichen der neuen Generation ist der Trend zu “smart living”. Der Zugang zu Produkten wird wichtiger als das Besitzen. Das Teilen von Ideen, Meinungen aber auch von Dingen, wie beispielsweise im Bereich der Mobilität, wird zum vorherrschenden Merkmal. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit lösen sich auf, die Arbeit selbst wird zeit- und ortlos. Es entstehen neue Mischformen aus Lebens- und Arbeitskonzepten. Künftige Arbeitsbiographien weisen viele Bruchstellen auf, der Trend zum späteren Ruhestand wird für das Travel Management an Bedeutung gewinnen.

Nach den Worten Reiters sind die Angehörigen der Generation Y so etwas wie “digitale Sozialisten”, die Produkte, Informationen und Erfahrungen teilen. Sie haben das Ideal eines ausbalancierten Lebens und verfolgen sanfte Karrieren. Das Kurzfristige, Provisorische wird zur bestimmenden Konstante. Die Organisation der Arbeitswelten verlangt von Unternehmen hohe Agilität mit entsprechenden Auswirkungen auf das Business Travel Management.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: